Das Diakonische Werk Hannover bittet um Unterstützung

Zweiter Standort für die Versorgung kranker wohnungsloser Menschen gesucht

Die Lage für kranke wohnungslose Menschen ist prekär. Wer aus dem Krankenhaus entlassen wird, benötigt darüber hinaus weitere medizinische Versorgung und Behandlungspflege. Die Notunterkünfte für Obdachlose können diese Aufgabe nicht leisten. Neben der gesundheitlichen Versorgung wird zudem gemeinsam mit den Betroffenen an einer weiterführenden Perspektive für die Zeit nach dem Aufenthalt in der Einrichtung gearbeitet.

Um Menschen, die auf der Straße leben, zu ermöglichen, ihre Krankheit auszukurieren, wurde vor 20 Jahren die Krankenwohnung „Die KuRVe“ eröffnet – eine überaus wichtige Einrichtung der Ambulanten Wohnungslosenhilfe. Doch die Nachfrage, eine solche Krankenwohnung zu nutzen, steigt. Die sechs Plätze – ein siebtes Notbett kann zusätzlich aufstellt werden – reichen inzwischen nicht mehr aus. Deshalb ist die Zentrale Beratungsstelle für Personen in besonderen sozialen Schwierigkeiten (ZBS) des Diakonischen Werkes auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten im Stadtgebiet Hannover, um einen zweiten Standort einzurichten.

Unterstützungsangebote gehen an die Zentrale Beratungsstelle – Wohnungslosenhilfe unter: Tel. (0511) 9904031 oder leitung@zbs-hannover.de.

Diesen Beitrag kommentieren

  • Aktuell
  • Beliebt
  • Kommentare

Stadtkind twittert