PW Lederdesign – Leder Handwerk/Wohnkonzepte

„Leder und Pelz haben schon in früher Kindheit eine magische Anziehungskraft auf mich ausgeübt”, erzählt Petra Warneke, die in der Herrenstraße eine Werkstatt für handgefertigte Leder- und Filzwaren mit zugehörigem Laden betreibt. „In den 1970er-Jahren fuhr ich immer wieder mit meiner Mutter in die mondänen Kaufhäuser der Hamburger Innenstadt. In den Fahrstühlen und auf Rolltreppen glitten meine Finger im Schutz der Enge an den Pelzmänteln der feinen Damen entlang.“ So war Petra Warnekes beruflicher Weg, ohne dass sie das in diesem zarten Alter hätte ahnen können, bereits vorgezeichnet.

Eines sei hier vorangestellt: Massentierhaltung wie in dänischen Nerzfarmen oder auch nur das Töten von Tieren allein ihres Felles wegen sind Warneke ein Graus: „Ich rede darüber eigentlich gar nicht mehr, weil es so selbstverständlich ist. Ich verwende nur Leder von Tieren, die der Fleischgewinnung dienen und die in ihren Herkunftsländern artgerecht gehalten werden. Die Häute werden in Deutschland mineralisch oder vegetabil gegerbt und gefärbt. Wenn ich Pelze verarbeite, sind das solche, die bereits eine ‚Karriere‘ als Kleidungsstück hinter sich haben.“
Noch heute schwärmt Petra Warneke von ihrer Ausbildung zur Schneiderin, die sie in Hannover absolviert hat: „Es war eine überbetriebliche Ausbildung bei der hannoverschen Obermeisterin. Wir durften dort sehr frei arbeiten und haben viel gelernt. Zuschnitt und Lederverarbeitung kommen in einer betrieblichen Schneiderlehre oft gar nicht vor, ich konnte das schon nach meinem ersten Lehrjahr und habe bald die ersten eigenen Aufträge bekommen.“
1989 eröffnete sie ihre eigene Werkstatt mit Ausstellungsräumen, nachdem sie erst noch Zusatzausbildungen in Lederverarbeitung und Schnittkonstruktion absolviert hat. Es ist das Geburtsjahr von PW Lederdesign. Seither hat sie zahlreiche Fortbildungen bei „alten Hasen“ zu historischen Handwerkstechniken besucht und beherrscht das Flechten und Handnähen von Dickleder genauso wie das Punzieren.
Inspirationsquelle und Sehnsuchtsort zugleich ist für die passionierte Handwerkerin der Alpenraum. Wer sich ihre Stücke ansieht, findet immer wieder kleine Hinweise darauf.
Es sind ausschließlich eigene Entwürfe, die Warneke direkt aus der Werkstatt über ihren Onlineshop und auf dem Lister Wochenmarkt verkauft. Taschen, Röcke, Jacken oder Westen, jedes ihrer Stücke ist ein Unikat. Vom kleinen Leder- oder Wolltäschchen fürs Handy oder die Brille bis hin zum Lammfell-Wendemantel ist für Damen und Herren, Jung oder Älter und für jeden Geldbeutel etwas dabei. Natürlich haben diese handgefertigten Produkte aus maximal nachhaltigen und hoch qualitätvollen Materialien ihren Preis. „Alltags-Luxus“ nennt Warneke ihre Stücke und weist darauf hin, dass gutes Leder mit dem Alter immer schöner wird: „Das sind tägliche Begleiter, die Sie lieben und jahrzehntelang nutzen werden.“
Manche ihrer Stammkundinnen oder -kunden bringen ihre Pelze, oft Erbstücke, in die Werkstatt, die Warneke nach Maß und Wunsch umarbeitet. Während der Pandemie war es natürlich kaum möglich, so nah an ihrer Kundschaft zu arbeiten.
In dieser Zeit entwickelte Warneke die „Wollroll“, eine handgemachte Sitzunterlage aus öko-zertifiziertem Wollfilz und pflanzlich gegerbtem Rindsleder. Perfekt für all die Treffen und Veranstaltungen, die notgedrungen auch mal bei etwas ungemütlicheren Temperaturen im Freien stattfinden. Die „Wollroll“ ist auch ein erster Schritt hin zu ihrer Geschäftserweiterung unter dem Leitgedanken „Wer wohnt hier?“. Schon oft wurde Petra Warneke auf ihre ansprechend und auffällig inszenierten, individuell gestalteten Wohn- Werkstatt- und Gartenräume angesprochen, oft verbunden mit der Bitte um Gestaltungsvorschläge oder eine Beratung. Ab sofort entwickelt die Designerin auch Raumkonzepte für ihre Kundschaft. Hier werden nicht nur Materialien wie Wolle, Leinen und Leder im Mittelpunkt stehen oder prägende Akzente setzen, sondern auch Funde vom Flohmarkt oder aus Vintage-Läden.
Leider läuft Warnekes Mietvertrag in der Herrenstraße in wenigen Monaten aus und sie ist dringend auf der Suche nach neuen Werkstatt- und Geschäftsräumen zwischen 30 und 80 Quadratmetern. Neuer, inspirierender Gestaltungsraum für die kreative Unternehmerin, die Tipps hierfür dankbar entgegennimmt.        ● AB

Aktuelle Öffnungszeiten und Kontakt unter
www.pw-lederdesign.de
oder Tel. 0157 326 10 633
sowie per E-Mail an info@pw-lederdesign.de


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren