Archiv | hauskritik

café glocksee: noam bar & astronautalis

café glocksee: noam bar & astronautalis

Es ist nicht besonders voll in der Glocke, was schade ist, aber andererseits entsteht so das Gefühl, auf einem Wohnzimmerkonzert gelandet zu sein. Und sind es nicht eben solche Konzerte, an die man später, sind die Künstler gefeierte Stars, sehnsuchtsvoll zurückdenkt?  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

capitol: deine lakaien

capitol: deine lakaien

„Auch Lakaien haben Taktgefühl.“ Nach dieser Textzeile eines Songs der Einstürzenden Neubauten nannten Sänger Alexander Veljanov und der damalige Kapellmeister und Konzertpianist Ernst Horn einst ihr musikalisches Projekt Deine Lakaien.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

café glocksee: the baboon show

café glocksee: the baboon show

Nachdem spätestens mit dem Titel ihres Albums Apokalypsis die Selbst-Offenbarung erfolgt ist (der Schleier, den sie zu Beginn ihrer Live-Auftritte gegen das extreme Lampenfieber auf der Bühne trug, ist längst gelüftet), präsentiert sich die Queen des Drone-Metal-Art-Folk zwangloser denn je.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

faust: mad caddies

faust: mad caddies

Sind sie im Lauf der Jahre ruhiger geworden? Diese Frage stellt sich, wer die Diskografie der Mad Caddies verfolgt. Besonders das aktuelle Album „Dirty Rice“, das erste seit sieben Jahren, verstärkt diesen Eindruck. Doch auf dem Konzert in der 60er-Jahre-Halle widerlegt die siebenköpfige Band aus Kalifornien den Verdacht.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

capitol: morrissey

capitol: morrissey

Der Begriff „ausverkauft“ erscheint unzureichend für das Gedränge, das im Capitol herrscht, als Morrissey, der Grandmaster des gepflegten Depro-Pop, sich die Ehre gibt. Es ist das erste von drei Konzerten in Deutschland, seit Monaten sind sämtliche Tickets vergriffen.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

galeria lunar: sedlmeir – dedicated to the innere cdu

galeria lunar: sedlmeir – dedicated to the innere cdu

Der Donald Duck des Trash-Rock’n-Roll ist wieder in der Stadt! Sedlmeir aus Berlin gibt sich in der Galeria Lunar die Ehre und beweist, dass er nicht nur Rock’n Roll kann, sondern auch schmonzigen Schlager mit Chanson-Einflüssen kombiniert mit Kraut Jive, also in einem Wort: No Wave. Was auch immer er da tut, er macht es richtig gut.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

Stadtkind twittert