Archiv | hauskritik

Theater in der List: Wie du mir

Theater in der List: Wie du mir

„Wie du mir“ ist ein Stück von Autor und Regisseur Karl-Heinz Biegler, dessen Hauptberuf praktizierender Arzt ist. Für die Idee von Willi Schlüter zu einer Inszenierung über die Situation, wenn ein Mann zum Pflegefall wird und von seiner Tochter versorgt werden muss, ist das eine optimale Kombination.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

theater an der glocksee: box

theater an der glocksee: box

BOX ist kein Theaterstück. Sondern? Ein Begegnungsprojekt, steht auf der Homepage des Theaters an der Glocksee. Mit BOX wird eine Situation geschaffen, die Alltags-Erfahrungen und Kommunikationsregeln der digitalisierten Welt bewusst vor der Tür lässt.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

theater fensterzurstadt: im schatten des mondes

theater fensterzurstadt: im schatten des mondes

„That’s one small step for man, one giant leap for mankind.“ Jeder kennt diesen Satz von Neil Armstrong, dem ersten Menschen, der seinen Fuß auf den Mond gesetzt hat.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

der herr der theater: am geldabend

der herr der theater: am geldabend

Direkt am Eingang wird jedem ein Set aus Kopfhörern und Funkempfänger ausgehändigt, das macht sofort neugierig. Man kann fünf verschiedene Sender anwählen, zwischen denen sich während der gesamten Vorstellung frei hin- und her zappen lässt: ...  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

wgc-theater: jango erhardo & das wiesel – mix-show

wgc-theater: jango erhardo & das wiesel – mix-show

Geheimnisvolles nimmt in der Werkstatt-Galerie-Calenberg seinen Lauf: Im Verborgenen werden hier als Theatergänger getarnte Anwärter auf ihre Außersinnlichkeit getestet und einem schier unlösbaren Auswahlverfahren unterzogen.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

passage dangereux, commedia futura

passage dangereux, commedia futura

Die Commedia Futura inszeniert unter der Regie von Wolfgang A. Piontek mit dem Stück Passage Dangereux – I had a flashback of something that never existed eine Hommage an die französisch-amerikanische Künstlerin Louise Bourgeois, die mit ihren eigenwilligen Installationen ihre Vergangenheit zu bewältigen versuchte. Ein fesselndes Stück über das Leben einer exzentrischen Künstlerin.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

Stadtkind twittert