Archiv | hauskritik

mittwoch-theater: der parasit

mittwoch-theater: der parasit

Heinrich Baxmann entfaltet als Hauptfigur Selicour parasitäre Fähigkeiten par excellence und zeckt sich seinen Weg die Karriereleiter nach oben, während die übrigen Ensemblemitglieder sich als Wirte geben, die am Ende zu Kammerjägern werden.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

nordstadt theater: biografie – ein spiel

nordstadt theater: biografie – ein spiel

Das von Max Frisch als Komödie bezeichnete Stück greift ein spannendes Thema auf: die Möglichkeit oder Unmöglichkeit des Menschen, anhand seiner Biografie seine Identität zu verändern. Im Mittelpunkt stehen die Zufälligkeit von Ereignissen und die Möglichkeit ihrer Variation.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

theater in der list: gift. eine ehegeschichte

theater in der list: gift. eine ehegeschichte

Anlässlich der notwendigen Umbettung ihres Sohnes, der ums Leben gekommen ist, trifft sich ein ehemaliges Ehepaar nach fast zwei Jahrzehnten zum ersten Mal auf dem Friedhof wieder. Was ist aus der Frau, was aus dem Mann geworden in der Zeit seit dem Schicksalsschlag?  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikKommentare (1)

graus & grimm, theater fensterzurstadt

graus & grimm, theater fensterzurstadt

Mit ihrem zweiten Projekt zum Thema setzt das theater fensterzurstadt die einzelnen „Knochen“ eines prototypischen „Märchenskeletts“ zusammen und bastelt on stage eine Collage aus Märchen-Motiven und -sequenzen verschiedener Herkunft.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

konferenz der utopisten, frl. wunder ag

konferenz der utopisten, frl. wunder ag

Drei Wochen lang war die Fräulein Wunder AG mit ihrem Wohnwagen Mobiutupia unterwegs. An gewöhnlichen und ungewöhnlichen Orten fanden sie Entwürfe einer zukünftigen Welt und luden in den Pavillon zur Konferenz, um diese zu teilen.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

unfortunately it was paradise oder liegenbleibende wurstbrote, theaterwerkstatt

unfortunately it was paradise oder liegenbleibende wurstbrote, theaterwerkstatt

Als das Kulturzentrum Pavillon saniert wurde, konnte die Theaterwerkstatt ihre Bühne nicht bespielen. Da passte es hervorragend, dass es dem Ensemble mit finanzieller Unterstützung der niedersächsischen Staatskanzlei möglich wurde, in den Nahen Osten zu reisen.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter hauskritikEinen Kommentar verfassen...

Stadtkind twittert