Essen nebenan!

Wir haben in dieser Mai-Ausgabe Platz geschaffen für all jene, die uns in „normalen“ Zeiten als ihre Gäste begrüßen. Ich habe in den vergangenen vier Wochen mit sehr vielen Leuten aus der Branche gesprochen und viel Frust und Fassungslosigkeit erlebt. „Stell dir einfach vor, dir verbietet jemand von heute auf morgen zu schreiben“, hat ein befreundeter Gastronom zu mir gesagt. Schwer vorstellbar. Da kommt jemand um die Ecke, schließt deinen Laden zu und schmeißt den Schlüssel weg. Wirklich schwer vorstellbar.

Die Branche hält den Kopf knapp über Wasser, so mein Eindruck, zwar warten einige noch immer auf die Auszahlung der Hilfen, aber insgesamt schaffen es bisher viele, die Ausfälle mit dem Außer-Haus-Verkauf zumindest abzufedern. Trotzdem, man geht davon aus, dass etwa ein Fünftel der Unternehmen die Krise nicht überstehen werden. Sowohl im Einzelhandel als auch in der Gastronomie werden wir die tatsächlichen Folgen wohl erst sehen, wenn der Kampf gegen die Pandemie (hoffentlich bald) gewonnen ist. Genau dann, wenn der Neustart ansteht, wenn es ohne weitere Hilfen wieder in den Normalbetrieb geht, genau dann wird es für viele richtig brenzlig und genau dann können wir alle sehr viel tun für die angeschlagenen Branchen. Genau dann sollten wir gute Gäste sein, genau dann sollten wir oft und gerne shoppen gehen. Wir sollten einfach nachholen, was uns Corona in den vergangenen Monaten verboten hat, aber bitte möglichst offline.

Ich bin inzwischen sehr zuversichtlich, dass wir es schon bald geschafft haben. Und ich glaube, ich bin mit meiner Zuversicht nicht allein. Auch die Veranstalter und Kulturschaffenden arbeiten schon fleißig an den Programmen für die kommenden Monate. Meine Prognose: Wir werden im Mai noch einen weiteren Monat fast ohne Live-Kultur auskommen müssen und wir werden auch in unseren Freiheiten weiter Einschränkungen hinnehmen müssen. Aber im Juni, da bin ich mir ganz sicher, wird es zum Beispiel wieder erste Live-Konzerte geben und auch die Theater werden wieder durchstarten. Anlass zur Freude werden dann demnächst auch die dummen Gesichter der Querdenker-Fraktion geben, wenn plötzlich alle Freiheiten zurück sind und sich die hysterische und idiotische Schreierei damit plötzlich erübrigt. Ja, ich freue mich auf den Sommer, gerne im Schwimmbad mit Kindern und Ball, gerne ohne Ballweg.


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren