Randgruppenbeleidigung: Astrologiker*innen

Ich hätte es wissen müssen. Wenn einem schon beim Reinkommen der Geruch von Duftstäbchen und irgendeinem komischen Räuchersalbei entgegenschlägt, sollte man sich eigentlich gleich wieder auf der Türschwelle umdrehen und gehen. Definitiv die falsche WG-Party! Zu spät. Jetzt sitze ich hier auf einer dieser beschissen unbequemen Couches aus Paletten, meine Augen tränen von dem Räucherscheiß und ich bekomme von irgendeiner Astrologie-Ollen, die ich noch nie im Leben getroffen hab, meine Persönlichkeit erklärt. Toll! Hätte ich ihr bloß nicht verraten, an welchem Tag und zu welcher Stunde ich geboren wurde. Ganz großer Fehler. Anscheinend ist es egal, dass wir uns erst seit fünf Minuten kennen, der Winkel des Mondes bei meiner Geburt verrät ihr alles, was sie über mich wissen muss. Sie kommt sofort richtig in Fahrt:
„Du hast nicht so viele Freunde, oder? Das liegt daran, dass dein Mond im Widder ist. Die sind eher Einzelgänger. Widder-Monde fühlen sich immer so schnell angegriffen und sind manchmal auch echt selbstsüchtig. Und dann noch Sternzeichen Zwilling! Ich muss sagen, das ist schon ‘ne schwierige Kombi, damit kommt nicht jeder klar. Ich meine, nichts gegen dich, aber Zwillinge haben immer zwei Gesichter, da muss man echt aufpassen. Man weiß nie, woran man ist. Ich date auch grundsätzlich keine Zwillinge mehr. Mit denen bin ich durch. Hab schlechte Erfahrungen gemacht. Echt ein No-Go bei mir.“
Komisch. Nach dieser definitiv faktenbasierten Analyse meiner offensichtlich sehr fragwürdigen Persönlichkeit wundert es mich, dass ich beim Reinkommen nicht gleich in Flammen aufgegangen bin. Immerhin sollte ihre bekackte Gewürzmischung, mit der sie hier das Zimmer vernebelt, doch die negativen Energien aus ihrer Wohnung vertreiben. Hat nicht funktioniert. Ich bin (leider) immer noch da. Und sie schaltet einen Gang höher und verkündet mit weit aufgerissenen Augen: „Übrigens, diesen Monat wird’s schwierig mit deinem Sexleben. Das liegt am Merkur, der durchwandert gerade den Skorpion und trifft dann am 13. noch auf den Saturn, das bringt negative Energien. Wird ‘ne schwierige Phase für dich. Aber versuch es doch mal mit Rosenquarz. Das mach ich auch immer. Einfach den Kristall einen Tag in die Sonne legen, so nimmt er die Lichtenergie auf, und dann abends legst du den so eine Stunde auf die Stirn. Ich leg mich meistens auf den Boden und meditiere dabei, so bringst du Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht.“
Vielleicht sollte ich das tatsächlich mal ausprobieren, wenn ich (endlich) wieder zu Hause bin. Ich habe nämlich das Gefühl, dass meine Seele meinen Körper verlassen hat. Irgendwann zwischen der Berechnung meines Aszendenten und der Erklärung, wie genau ich Steine mit Sonnenlicht auflade, muss es passiert sein. Aber okay, vielleicht bin ich ja auch einfach zu voreingenommen. Beim nächsten Vollmond stelle ich mich mit einer Kristallkugel in den Garten und führe einen Tanz auf, um meine spirituellen Geister zu erwecken. Klappt bestimmt. Und wenn ich dann noch herausfinde, an welchem Stein ich zu welchem Tageszeitpunkt und Standpunkt zur Erdachse im Uhrzeigersinn lecken soll, dann kann in meinem Leben wirklich gar nichts mehr schiefgehen.
„Ist alles okay? Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber du wirkst irgendwie ein bisschen genervt. Rede ich zu viel? Sorry, das liegt daran, dass mein Sternzeichen Löwe ist, die wollen immer im Mittelpunkt stehen und so. Mit dieser Energie kann nicht jeder umgehen. Feuerzeichen halt, wir haben ‘ne starke Persönlichkeit.“
Und ich weiß nicht, ob das Folgende nun wirklich passiert oder ob ich von all dem Schwachsinn und Nebel anfange zu halluzinieren. Jedenfalls hat sie plötzlich eine Wünschelrute oder einen Zauberstab aus Einhorn-Horn oder was auch immer in der Hand, womit sie wie wild in meine Richtung gestikuliert, während sie mich irre anstarrt. Und täusche ich mich, oder kommt da Rauch aus ihren Ohren? Ihre Augen glühen lila-rot. Höchste Zeit, zu gehen!
„Ah, Sternzeichen Löwe, das erklärt natürlich einiges. Dann kannst du ja gar nichts dafür, dass du so viel Scheiße laberst. Da kann man halt nichts machen. Nicht jeder kommt mit ‘nem Feuerzeichen klar. Oder bis du vielleicht einfach so ein Arschloch, das sich die eigene Persönlichkeit auf irgendwelchen Astrologie-Apps zusammenstellt? Um bloß keine Verantwortung für den eigenen Scheiß-Charakter übernehmen zu müssen. Aber – was für ein Glück – wir Widder-Monde brauchen ja nicht so viele Freunde. Ich bin dann mal weg!“                                       ● Jona Daum


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren