Sbar

Direkt am Platz der Lutherkirche in der Nordstadt findet man die Sbar. Die 55 Plätze im Innenraum sind zu „normalen“ Zeiten ohne Pandemie immer gut besucht, die noch einmal rund 120 Plätze im wirklich schön gestalteten Außenbereich sind im Sommer heiß begehrt. Dass man in der SBar ziemlich lecker essen kann, hat sich inzwischen nicht nur in der Nordstadt herumgesprochen. Die Speisekarte ist eine gelungene Mischung aus Klassikern wie der Currywurst oder Schnitzel in einigen interessanten Varianten, dazu gibt es sehr leckere Salate, spannende Burger-Variationen und Pasta-Ideen sowie einige weitere Highlights. Und wie man Cocktails mixt, ist hier ebenfalls kein Geheimnis.  

Wir freuen uns über die freundliche Begrüßung und nachdem wir die inzwischen schon gewohnten Corona-Pflichten erledigt haben, sitzen wir bei gemütlichem Licht und angenehmer Musik am Fenster und stöbern in der Karte. Auch für Vegetarier gibt es hier ein paar schöne Möglichkeiten, beispielsweise den Rösti Vegetarisch. Auf dem Teller finden sich zwei knusprige Kartoffelröstis, die wirklich lecker sind, dazu sehr passend gegrilltes mediterranes Gemüse, eine umfangreiche Salatbeilage und Sour Cream. Da wir bezweifeln, dass die zwei Röstis für den großen Hunger reichen, den wir mitgebracht haben, erweitern wir unsere Bestellung um zwei Extra-Röstis, was überhaupt kein Problem ist. Aber ein Fehler. Denn die Portion wäre auch ohne Upgrade allemal ausreichend gewesen.
Ein Tipp in der Sbar sind für Vegetarier auch die Salate. Sehr lecker ist beispielsweise der Salat Sbar, der zunächst mit Blattsalaten, Gurke, Tomate, Mais, Paprika, Möhren und roten Zwiebeln eher übliche Zutaten mitbringt, dazu gibt es aber gebratene Champignons, Bratkartoffeln und Schafskäse, was in der Kombination mit dem Honig-Senf-Dressing ganz wunderbar funktioniert. Und auch hier wird durchaus der große Hunger gut bedient.
Natürlich darf ein Burger auf unserem Tisch nicht fehlen. Genauer werden es gleich zwei. Der Veggie Burger mit Gemüseschnitzel, Salat, Tomate, Gewürzgurke, Sour Creme und „Sbar Burger Dressing“ lässt keine Wünsche offen, dazu gibt es „Sbar Home Fries“. Das ist alles sehr gut gemacht. Und auch der Western Burger überzeugt mit Black Angus Beef, zwei Scheiben Bacon, Tomate, Gewürzgurke, roten Zwiebeln und „Sbar Burger Dressing“. Die Sbar kann Burger, gar kein Zweifel. Man kann sich hier durch eine ganze Palette probieren, Chicken Burger, Classic Cheese Burger, BBQ Bacon, Burning Love, Italian Burger oder Surf&Turf Burger – die Liste ist lang.
Da wir es bei diesem Besuch schon reichlich übertrieben haben, so sehr, dass wir den Nachtisch auslassen mussten, kehren wir ein paar Tage später für den Pasta-Test zurück. An den Pelmeni geht natürlich kein Weg vorbei. Die handgemachten Teigtaschen mit einer Rindfleischfüllung nach sibirischer Art (so steht es in der Karte), mit geschmolzener Butter und Schmand sowie selbstgemachter Adjika, eine Paste, meistens aus Tomaten, Karotten, Paprika, Knoblauch und Chilli, dazu Apfel, was die Sache noch aromatischer macht, überzeugen uns voll und ganz. Ob jetzt noch die Rustico Porcini passen? Die Teigtaschen sind gefüllt mit Ricotta und Steinpilzen, dazu gibt es gebratene Champignons, geschmolzene Salbeibutter und Grana Padano. Keine Fragen.
Wir probieren noch die Rustico Formaggio di Capra, Teigtaschen mit einer Füllung aus Ziegenfrischkäse und Rosmarin, dazu geschmolzene Walnussbutter, Rucola und Grana Padano – und wir sind noch einmal begeistert.
In der Sbar kann man definitiv gut essen gehen, zumal der Service sehr aufmerksam ist und Fragen gerne beantwortet. Die Preise für die Gerichte bewegen sich hier um zehn Euro, was mehr als angemessen ist. Für den Nachtisch müssen wir demnächst noch einmal vorbeischauen. Ach ja, auch die Cocktails kann man sehr empfehlen – aber das ist eine andere Geschichte. Wir kommen wieder!       ● JB

Sbar Hannover
An der Lutherkirche 13
30167 Hannover
info@s-bar-hannover.de
0511 – 353 960 99
Di – Sa 16 – 0 Uhr


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren