X-tra: Kulturlust März 2019

Theater an der Glocksee
ab März
Freund Hain
Eine Versuchsanordnung über lustvolles Sterben in 101 Minuten. Regie: Milena Fischer. Mehr Infos unter www.theater-an-der-glocksee.de.

 

Theater am Aegi
01. März
Götz Alsmann
… in Rom
Götz Alsmanns Arrangements eröffnen einen neuen Blickwinkel auf diese herrlichen Melodien. Sie zeigen, wie jazzhaft schon vor Jahrzehnten vieles von dem war, was wir heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der 50er- und 60er-Jahre verbinden. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Capitol
01. März
Oomph!
Aus Einflüssen von EBM, Rock und New Wave schufen die drei Einsteiger einen neuen Sound. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.



Foto: Christoph KoestlinSwiss Life Hall
01. März
Max Giesinger
Max Giesinger mit neuem Album „Die Reise“ im Frühjahr 2019 auf größter Headliner Tour seiner Karriere. Erster Vorbote des Albums ist der Top 10 Radiohit „Legenden“ und seit über 18 Wochen in den Charts. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

 

Schloss Landestrost
01. März
Voxid
Neben fünf absoluten Ausnahmestimmen zeichnet die Leipziger vor allem eines aus: ein erfrischendes und abwechslungsreiches, mehrfach preisgekröntes Songwriting – verpackt in einem mitreißenden Livesound. Wer die sympathischen Vokalartisten bereits live gesehen hat, kann bestätigen, dass sie ihr Handwerk absolut verstehen. Neben den Perlen der Popmusik aus eigener Feder haben „die deutschen Pentatonix“ auch ein paar bemerkenswerte Cover-Versionen im Gepäck. Im Zentrum ihres Schaffens stehen neben innovativem Pop auch Funk, Soul und ein bisschen Elektro. Vor allem aber die eigene Begeisterung an guter Musik und der Spaß daran, diese in einer humorvollen Show mit dem Publikum zu teilen. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.stiftung-kulturregion.de/schloss-landestrost.

 

Staatsoper Hannover
01. und 02. März
Opernball
2019
Die Staatsoper Hannover verwandelt sich im März in eine Zeitmaschine, die jeden Reisenden in die schillernde Epoche der 20er-Jahre versetzt: mit ihrem unstillbaren Verlangen nach Freiheit und Lebenslust, ihren verruchten Tänzen und der großen Genussfreude. Den typischen Sound der Swing-Ära – knurrende Trompeten und gedämpfte Posaunen – bringt der diesjährige Mitternachts-Act, das Pasadena Roof Orchestra, ins Opernhaus. Auf der kunstvoll von Perlen eingerahmten Hauptbühne wechseln sich die Thilo Wolf Big Band und das Niedersächsische Staatsorchester Hannover damit ab, ihr Publikum mit Jazz- und Walzerklängen zu betören. Während im Marschner-Saal das Saxophonquartett Sistergold zum etwas anderen Tanztee einlädt. Wem das nicht reicht, der kann noch in der Disco oder zu dem Sound von Lounge Society bis in die frühen Morgenstunden swingen“ und sich an der lebhaft pulsierenden Stimmung, den schrägen Outfits und den verführerischen Klängen der Roaring Twenties“ erfreuen. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.staatstheater-hannover.de.

 

Foto: Feld Entertainment/DisneyTUI Arena
01. bis 03. März
Disney On Ice
Zeremonienmeister Micky Maus präsentiert mit seinen besten Freunden Minnie Maus, Donald Duck und Goofy eine mitreißende Parade aus über 50 der beliebtesten Disney Charaktere – bezaubernde Eislaufkunst, funkelnde Augen und lautstarkes Mitsingen sind dabei garantiert!
Am 01.03. ab 18 Uhr, am 02.03. ab 11, 15 und 19 Uhr, am 03.03. ab 12 und 16 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Innenstadt
02. März
Karnevalsumzug
Mehr Infos unter www.hannover.de.

 

Swiss Life Hall
02. März
The Australian Pink Floyd Show
Die weltweit erfolgreichste Pink Floyd Tribute-Band kommt 2019 mit neuem Programm unter dem Motto „All That You Love“ nach Deutschland zurück. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Mimuse Theatersaal Langenhagen
02. März

Janssen & Grimm: Ping!
Zwei knasternde Schwadroneure, weidlich fatigant und derohalben nur halbschlächtig schnurrig? Hanebüchener Kokolores! Die beiden hannoverschen Kolumnisten und Satiriker holen in ihrem sechsten Programm ein paar schöne, alte Wörter aus der Kiste und treiben nach alter Väter Sitte Schindluder mit dem Typenrad, dem Farbband und dem Zeitgeist: honett, bumsfidel und schlankerhand bonfortionös. Ein furioser Mix in Wort, Bild und Ton. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.mimuse.de.

 

Béi Chéz Heinz
02. März
Rikas
Die vier Jungs spielen eine wilde Mischung aus kalifornischer Strandmusik, britischer Beatmusik und New Yorker Rock & Jangle Pop.Trotz des jungen Alters sind sie mit ihren Songs schon weit gereist und haben die Straßen Europas mit ihren lässigen Rhythmen und Harmonien zum Tanzen gebracht. Jetzt wollen Sam Baisch, Chris Ronge, Sascha Scherer und Ferdinand Hübner die Abgebrühtheit und Fröhlichkeit als Straßenmusiker in die Clubs der Metropolen bringen. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Kesselhaus Lauenau
02. März
Miu (Trio)
Vor 2 Jahren mit Veröffentlichung ihres Debüts, war die junge Hamburger Sängerin Miu plötzlich in aller Munde. Sie besitze „den Soul von Donny Hathaway, den Charme einer Audrey Hepburn aber auch das Abgründige von Amy Winehouse und die Stärke einer Adele“, lobte das Hamburger Abendblatt. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.kesselhauslauenau.com.

 

Kestner Gesellschaft
02. März bis 28. April
Walter Dahn
Walter Dahn (geb. 1954 St.Tönis/Krefeld) ist ein Sampler: Gleichzeitig Musiker und Künstler, vor allem aber ein Maler, der die Malerei mit ihren eigenen Mitteln stets aufs Neue befragt. Dabei greift er auf Slogans aus der Pop-, Jugend- und Massenkultur zurück: Punk, New Wave und der erweiterte Kunstbegriff von Beuys kommen in seinem Werk zusammen. Dahns Sujets sind nostalgisch ohne sentimental zu sein, sie sind ekstatischer, intuitiver Gestalt – wie seine Musik sind auch seine Bilder emotional geladen und in ständiger Verhandlung. Mehr Infos unter www.kestnergesellschaft.de.

 

Lux
03. März
Disarstar
Dem Hamburger Rapper gelingt es wie niemandem sonst zurzeit, die schroffe Direktheit des Straßen- und Battle-Raps mit pointierten gesellschaftspolitischen Betrachtungen zu verbinden. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Stadtkirche St. Marien, Celle
03. März
Viva Voce
Stimmgewaltige Musik, Humor und mitreißende Konzerte: Das A-cappella-Quintett aus Franken berührt, amüsiert und verzaubert ganz ohne Instrumente. „Ein Stück des Weges” legt den Schwerpunkt auf die Begegnung von Mensch, Raum und Musik in Kirchen und historischen Denkmälern. Auf der Reise durch musikalische Genres und Epochen sind leicht und nachdenklich, heiter und gehaltvoll, geistlich und weltlich keine Gegensätze. Ab 19 Uhr, mehr Infos unter www.kultur-querbeet.de.

 

Foto: Paul CastroCapitol
04. März
Melissa Etheridge
Yes I Am – 25th Anniversary Tour
Die Singer-Songwriter-Grammy-Preis-Trägerin wird ihr gesamtes „Yes I am“-Repertoire inklusive ihrer größten Hits darbieten. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

 

 

Neues Rathaus
04. bis 22. März
Europa
Ausstellung im Bürgersaal. Mehr Infos unter www.hannover.de.

 

Messegelände
05. bis 07. März
Time Tecnology Expo
Messe. Mehr Infos unter www.hannover.de.

 

Capitol
06. März
Backyard Babies
Nach einer erfolgreichen Festivalsaison quer durch Europa und der Veröffentlichung ihrer aktuellen Single „Shovin‘ Rocks“ kehren Backyard Babies gemeinsam mit The Bones und Audrey Horne im März 2019 wieder für zehn Shows nach Deutschland zurück. Ab 19.15 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Theater am Aegi
06. März
Stefan Gwildis – live und philharmonisch
Stefan Gwildis präsentiert die größten Hits seiner erfolgreichen Karriere in vollkommen neuem Gewand. Zwischen kraftvoll-orchestralen Momenten und zarten atmosphärischen Passagen tut sich ein ungeahntes musikalisches Universum auf, das den ganzen Reichtum seines Schaffens offenbart. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Swiss Life Hall
06. März
Abbamania – The Show
Eine Zeitreise in die schillernde Pop-Ära der 70er-Jahre zelebriert die größten Hits der schwedischen Pop-Ikonen auf authentische und detailverliebte Weise in mitreißenden Performances. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

TUI Arena
07. März
Bonez MC & Raf Camora
Im Frühjahr 2019 steht mit einer ausgedehnten Hallen-Tournee mit bis zu 150.000 erwarteten Fans der nächste große Meilenstein in der nicht enden wollenden Erfolgs-Linie der beiden Deutschrap-Speerspitzen an. Ab 19 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Theater am Aegi
07. März
Faisal Kawusi: Anarchie
Er ist und bleibt der sympathische Afghane von nebenan: Faisal Kawusi. Der 26-jährige Comedian startet im Februar 2019 mit seinem zweiten Soloprogramm durch. Darin nimmt Faisal kein Blatt vor den Mund und setzt sich auf seine charmante Art und Weise mit den Dingen auseinander, die er tagtäglich selbst erlebt. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Lux
07. März
Döll
Einer der innovativsten Rapper seiner Generation, ehrlich, eigensinnig und kompromisslos. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

HCC, Kuppelsaal
08. März
Barbara Schöneberger
Die vielseitige Entertainerin tritt mit einer Live-Band in 10 Städten auf. Im Tour-Gepäck: das am 11. Mai 2018 erscheinende Album „Eine Frau gibt Auskunft“. Auch im Hinblick auf das Live-Programm darf der Titel wörtlich genommen werden, denn neben ihren neuen Songs und einem Auszug aus dem Repertoire der vorangegangenen drei Longplayer wird die Show einen hohen Wortanteil haben. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Foto: Christian WagnerDie Hinterbuehne
08. März
Markus Veith: Einst, um eine Mitternacht
Solo-Theaterstück nach Edgar Allen Poe. Edgar Allan Poe… schon der Name verursacht Schauerstimmung und Gänsehaut, erinnert an lebendig Begrabene, an alte Gemäuer, die in stürmischer Nacht im Moor versinken, an dröhnenden Herzschlag unter den Fußbodendielen und natürlich an den Raben, der im Gedicht sein „Nimmermehr“ krächzt. Dieser düstere Vogel selbst ist es, der das Publikum auf humorvoll-gruselige Art in beklemmende Sphären entführt… Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.die-hinterbuehne.de.

 

Swiss Life Hall
08. bis 10. März
Flashdance
Das Musical
Die Bühnenadaption des 80er-Jahre.Kultfilms. Die Show wird in deutscher Sprache gespielt, aber Klassiker begeistern im englischen Original. Am 08.03. ab 20 Uhr, am 09.03. ab 15 und 20 Uhr, am 10.03. ab 14 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Theatersaal Langenhagen & FZH Vahrenwald
08. bis 10. März
World of Orient 2019
20. Internationales Festival für orientalischen Tanz, Musik und Kultur
Gewohnt bunt, vielfältig und international präsentiert sich die Jubiläumsausgabe, die mit vielen neuen Ideen und Projekten aufwartet. Drei Tage lang sind gefeierte Stars aus aller Welt, wie u.a. der begnadete Entertainer Tommy King (Kairo), die Queen of IRAQI Dance Style Yana Tsehotskaya (Ukraine), der griechische Weltstar Nikolas Kazakos, das neue Traumpaar der Szene Isis Conde (Mexiko) und Leandro Ferreyra (Argentinien) und viele weitere nationale, lokale und internationale TänzerInnen in den Shows, Intensives und Workshops live in Hannover zu erleben. Mehr Infos unter www.world-of-orient.de.

 

Theater am Aegi
09. März
Benjamin Tomkins
Puppen Comedy Live
Ein Comedyprogramm mit Scharfsinn. Tomkins surft durch den alltäglichen Irrsinn, spielt mit dem versteckten Schwachsinn, entdeckt in allem den Unsinn und entführt sie in den Frohsinn. Und all das mit einer feinen Prise Tiefsinn. Ist das eigentlich noch Leichtsinn oder schon Wahnsinn? Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Schloss Landestrost
09. bis 30. März
Thomas Schielna
Ausstellung. Mehr Infos unter www.kunstverein-neustadt.de.

 

Foto: TimIlskensTheater am Aegi
11. und 12. März
Eckhart von Hirschhausen: Endlich!
Von Botox bis Hirnjogging, von Anti-Aging-Cremes bis Ernährungswahn – Dr. Eckart von Hirschhausen bürstet die Erfolgsversprechen unserer Zeit humorvoll gegen den Strich. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

 

 

Lux
13. März
Spidergawd
Rockband aus Trondheim, Norwegen. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Lux
15. März
ClickClickDecker
In einer Welt, in der alle immer lauter schreien, ist der Blick aufs Detail manchmal genau der richtige. Und die Liebe zu eben jenem ganz genauso. „Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ heißt das sechste Album von ClickClickDecker, geschrieben und eingespielt von Kevin Hamann, Oliver Stangl und Sebastian Cleemann, der nach vielen Jahren als Freund, Begleiter und Live-Schlagzeuger nun auch bei den Aufnahmen dabei war. Support: Petula. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

TUI Arena
15. März
Revolverheld
Zimmer mit Blick
Arena-Tour 2019
Deutsche Pop-Rock-Band. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Capitol
15. März
Phillip Boa and the Voodooclub
Musikalisch ist der Voodooclub nach diversen Umbesetzungen wieder eine Macht. Der neue Bassist Thilo Ehrhardt schaffte es in kürzester Zeit, sich im Voodooclub einzubringen und gilt nicht umsonst als einer der besten jungen Bassisten Europas. Ausflüge in Free Jazz oder afrikanischer Voodoo-Kultur erscheinen mühelos und werden geschmackssicher in Songs und Auftritte integriert, ohne die Herkunft der Band (Post-Punk, Indie-/Alternative) zu verraten. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Foto: Soblue WeinaSchloss Landestrost
15. März
Bahur Ghazis Palmyra
Vor dem Krieg war Bahur Ghazi einer der führenden musikalischen Köpfe seiner Heimat Syrien. Seine Fertigkeiten auf der arabischen Laute vermittelte ihm die irakische Oud-Koryphäe Naseer Shamma am renommierten Lautenhaus in Kairo. Sein Schweizer Exil ermöglicht Bahur Ghazi nun, seine Kunst ohne die tägliche Bedrohung des Krieges auszuüben. Er ist Jazzmusiker, aber auch Komponist für klassische Orchester- und Theaterproduktionen. Mit seinem Ensemble „Palmyra“, für das er bekannte Schweizer Musiker, wie Dario Sisera (Drums), Luca Sisera (Kontrabass) und Christoph Baumann (Piano) gewinnen konnte, verbindet Bahur Ghazi arabische Skalen mit einer improvisatorischen Musiksprache zu farbenprächtigen Tableaus, in denen sich das arabische Erbe von Andalusien bis in den Nahen Osten spiegelt. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.stiftung-kulturregion.de/schloss-landestrost.

 

Alter Bahnhof Anderten
16. März
Morblus
Morblus ist eine italienische Bluesband, die 1991 von dem Sänger und Gitarristen Roberto Morbioli aus Verona gegründet wurde. Stilistisch bewegt sich das Quartett im Spannungsfeld von Blues, Bluesrock, R&B und Soul. Seit der Bandgründung stand Morblus mit vielen international renommierten Künstlern auf der Bühne, u. a. mit John Mayall, Robben Ford, Ronnie Earl, Justina Lee Brown, Shakura S’Aida, Diane Blue, Martha High und der Louisiana Mojo Queen. Ab 20.30 Uhr, mehr Infos unter www.alter-bahnhof-anderten.de.

 

Capitol
17. März
Alte Bekannte

Daniel „Dän“ Dickopf, Nils Olfert, Björn Sterzenbach, Clemens Schmuck und Ingo Wolfgarten – diese fünf Musiker haben sich zu einer neuen A-cappella-Formation zusammengetan. Die Musik steht dabei in der Tradition der Wise Guys – A-cappella-Pop mit richtig guten deutschen Texten. Ab 18 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

TUI Arena
17. März
Roland Kaiser
Es sind sein Talent für großartige musikalische Bilder, seine unbändige Spielfreude und diese elektrisierende Leidenschaft, die er auf der Bühne entfacht, mit denen er sein Publikum seit Jahrzehnten begeistert. Ab 18 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Theater am Aegi
17. März
Die größten Musical Hits aller Zeiten

Die ganze schillernde und aufregende Welt der Musicals, dargeboten von fünf der größten Stars der Musicalbühnen im deutschsprachigen Raum: Alexander Klaws, Jan Ammann, Mark Seibert, Roberta Valentini und Sabrina Weckerlin. Ab 19 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Schloss Landestrost
17. und 19. März
Schülerkonzerte
von Schülern der Musikschule Neustadt a. Rbge. Am 17.03. ab 17 Uhr, am 19.03. ab 15 Uhr 20 Uhr, mehr Infos unter www.msneustadt.de.

 

Museum Schloss Herrenhausen
17. März bis 12. Januar 2020
Herrenhausen und Europa
Ein Gartennetzwerk
Druckgrafik aus der Sammlung Albrecht Haupt. Die Gartenfreundin Sophie, spätere Kurfürstin von Hannover, pries nach ihrer Italienreise 1665 die Gärten in Rom als die herrlichsten der Welt. Aber welchen Einfluss hatte die Kenntnis dieser Renaissance-Gärten auf die Gestaltung des Großen Gartens in Herrenhausen? War der berühmte Barockgarten des französischen Königs Louis XIV. in Versailles, den Sophie ebenfalls besuchte, Vorbild für die Sommerresidenz der hannoverschen Fürsten? Herrschaftliche Gärten des 16. und 17. Jahrhunderts in Italien, Frankreich und den Niederlanden hatten Ausstrahlungskraft auf die Gartenkunst in ganz Europa. Die Ausstellung spürt diesen Inspirationsquellen für Herrenhausen nach. Kenntnisse über herrschaftliche Gärten wurden seit dem 16. Jahrhundert auch durch Drucke verbreitet. Die Ausstellung zeigt erstmals seit der 300-Jahrfeier des Großen Gartens 1966 eine Reihe von bedeutenden druckgrafischen Werken zur Gartenkunst der Renaissance, des Manierismus und des Barock. Der Architekt und Bauforscher Karl Albrecht Haupt (1852-1932) trug sie zusammen. Seine umfangreiche Sammlung umfasst Reiseskizzen und Studienblätter, Monografien zur Architekturgeschichte, -theorie und Gartenkunst sowie Zeichnungen und Druckgrafiken. Eröffnung am 16.03. ab 16 Uhr in der Galerie Herrenhausen. Mehr Infos unter www.hannover.de.

 

Orangerie Herrenhausen
19. März
Konzert der Kammermusik-Gemeinde Hannover
Antje Weithaas, Marie-Elisabeth Hecker, Martin Helmchen mit Werken von mit Werken von Schubert und Dvořák. Ab 19.30 Uhr, mehr Infos unter www.kammermusik-hannover.de.

 

Foto: Bernhard KühmstedtTheater am Aegi
19. März
Florian Zimmer – Meet The Magic
Zimmer schwebt über Flüsse, lässt Autos fliegen und vollführt unfassbare Illusionen mit seinen bloßen Händen. Dabei entwickelt der 36-Jährige seine Illusionen meist komplett selbst – eine echte Seltenheit! Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

 

TUI Arena
20. März
The Harlem Globetrotters

Kommentiert von einem deutschen Showsprecher präsentieren die Harlem Globetrotters im Mai 2019 bei insgesamt vierzehn Auftritten ihre neue, einzigartige Basketballshow für die ganze Familie. Ab 19 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Pavillon
20. März
Oliver Polak: Der Endgegner
Polak ist der deutsche Humorist ohne Scham vor sich selbst oder dem Aufdecken der selbst unangenehmsten persönlichen Dramen. Support: Atze Schröder. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Pavillon
21. März
Anna Loos
Ein „Werkzeugkasten“ mit alten und neuen Freunden aus der Musikwelt komponiert, getextet und eingespielt. Eine Anleitung zur Selbstbestimmtheit („Startschuss“), zur Selbstrettung („Kaputt“), zur Selbstliebe („Werkzeugkasten“), Persönlichkeit („Ich will, dass du weißt“), Freundschaft („Was ich dir noch sagen wollte“), Liebe („Wie beim ersten Mal“) und Mut („Mut von Helden“). Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.livingconcerts.de.

 

Theater am Aegi
21. März
Estas Tonne
Seit 2002 reist und spielt Estas Tonne auf der ganzen Welt. Angefangen hat er mit Straßenmusik, heute spielt er in den großen Konzerthallen! Geprägt und beeinflusst durch seine langjährige musikalische Wanderschaft quer durch die Kontinente, Städte und Straßen unserer Welt, entwickelte Estas Tonne seinen unverkennbaren Gitarrenstil. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Musikzentrum
21. März
Milliarden
Sie schreiben Lieder voll Liebe, voll Verzweiflung, voll Rausch, voll Selbstaufgabe. Unruhige Lieder. Lieder, bei denen sich beim Mitsingen die eigene Stimme überschlägt. Aufrichtige Lieder. Support: Chuckamuck. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Capitol
21. März
Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox
Um die bevorstehenden Zwanzigerjahre einzuläuten, geht das berühmte zeitgenössische Musikkollektiv auf „Welcome to the Twenties 2.0 World Tour“. Die Tour soll die Welt auf ein neues Jahrzehnt vorbereiten – ein Jahr, von dem sich Scott Bradlee, Schöpfer der Postmodern Jukebox, eine Rückkehr zu Stil und Handwerkskunst wünscht, die die Musik vergangener Generationen geprägt hat. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Galerie Robert Drees
22. März bis 11. Mai
In-Sigh-Out
Einzelausstellung mit Arbeiten von Markus Fräger. Eröffnung am 21.03. ab 19 Uhr, mehr Infos unter www.galerie-robert-drees.de.

 

Museum August Kestner
22. März
Musik beFlügelt
Schüler und Schülerinnen der Musikschule der Stadt Hannover laden herzlich ein zu einem Frühjahrskonzert mit Klaviermusik ein. Es wartet ein vielfältiges Programm aus dem klassischen Bereich mit Musik von Haydn, Bach, Brahms, Chopin u. a., aber auch Musik aus den Bereichen Film und Pop von Hellbach, Einaudi u. a.. Die SchülerInnen im Alter von 7-20 Jahren spielen Klaviermusik zu zwei, vier und sechs Händen. Ab 18 Uhr, mehr Infos unter www.museum-august-kestner.de.

 

Foto: Donald PriebschBauhof Hemmingen
22. März
Miss Allie: Mein Herz und die Toilette
Die Singer-Songwriterin stellt ein Programm aus selbstgeschriebenen, vorrangig deutschen Texten, gepaart mit ganz viel Satire, Witz und Emotionen vor. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.bauhofkultur.de.

 

 

Foto: Erik TillmannTUI Arena
22. März
The BossHoss
Die Glorreichen Sieben des Rock melden sich mit Macht zurück! Die Country-Rocker legen eine phänomenale neue CD vor, auf der sich die ganze Bandbreite der genialen Urban Cowboys aus Berlin zeigt. Special Guest: Seasick Steve. Ab 19 Uhr, mehr Infos untewww.hannover-concerts.de.

 

 

Capitol
22. März
The Jinxs – 30 Jahre
800 Gigs, Major-Deal, dann die Ernüchterung. Mit ihrer Mischung aus Rock, Pop und Folk erlebte die Band alles, was das Musik-Business zu bieten hat. Eine Rückkehr ins selbsternannte Wohnzimmer Capitol wurde ausgeschlossen. Doch der Fan-Zuspruch bei dem Konzert auf der Gilde-Parkbühne sowie dem restlos ausverkauften Konzert in der Bluesgarage 2017 hat zu einem Umdenken geführt. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Lux
22. März
Ze Gran Zeft
Ein frischer Mix aus Beastie Boys/Skindred/Raised Fist und Prodigy aus Frankreich, der so vielfältige Einflüsse wie Metal, Rap, Elektropunk, Dancehall und und und zu einem explosiven Cocktail vermischt. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Schloss Landestrost
22. März
Robby Ballhause & Friends
Der hannoversche Singer-/Songwriter Robby Ballhause hat musikalische Freunde aus unterschiedlichsten Stilrichtungen eingeladen. Allesamt sind einfühlsame, vielseitige Multiinstrumentalisten mit langjähriger Bühnenerfahrung. Damit ist das Fundament für eine Reise durch Folk, Country, Blues, Rock und Pop gelegt, die Robby Ballhause mit seinen Freunden zu einer Melange verarbeitet, die er „Greengrass-Music“ nennt: melodische, mühelos handgemachte Songs mit erfrischend unsentimentalen Texten, unter denen die rau dargebotenen Liebeslieder und lieblich erzählten Grobschlächtigkeiten ein prägnantes Markenzeichen des virtuosen Gitarrenbarden sind. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.stiftung-kulturregion.de/schloss-landestrost.

 

Theater am Aegi
22. und 23. März
Johann König: Jubel, Trubel, Heiserkeit
Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Galerie Herrenhausen
22. bis 24. März
Kunstsalon Herrenhausen
Kunst- und Antiquitäten-Messe. Mehr Infos unter www.kunstsalon-herrenhausen.de.

 

Theater am Aegi
24. März
Rebekka Bakken
Der Lauf der Zeit und der Dinge – elementar für ihre Lieder. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Kunstmuseum Wolfsburg
24. März bis 28. Juli
The Collection
Zum Auftakt des Jubiläums 25 Jahre Kunstmuseum Wolfsburg zeigt das Haus den bis dato größten Überblick über 25 Jahre Sammlung. Begründet 1994, vereint sie mittlerweile mehr als 600 Installationen, Werkgruppen und Einzelarbeiten von 100 KünstlerInnen. DiSo 11-18 Uhr, Mo geschlossen, mehr Infos unter www.kunstmuseum-wolfsburg.de.

 

Theater am Aegi
26. März
The Analouges
The White Album
Die niederländische Formation performt jenes überaus komplexe, immer großartige, zuweilen leicht überdrehte Opus Magnum der Beatles live – mit Verve, Esprit und in allerhöchster Perfektion. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Swiss Life Hall
26. März
Bosse
Singer-Songwriter fernab von Eitelkeiten und Star-Allüren. Voller Tiefe und Nachhaltigkeit. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Pavillon
26. März
Irina Titova – Queen Of Sand
Die talentierte Russin entführt ihr Publikum live „In 80 Bildern um die Welt“. Auf dieser aufregenden Reise rund um den Globus erleben die Protagonisten aus Sand viele Abenteuer, besuchen Wahrzeichen und bestaunen Weltwunder. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Theater am Aegi
27. März
FastLove
A Tribute To George Michael
Die Bereitschaft der treuen George-Michael-Fans, die Show als Andenken an ihren Lieblingssänger zu akzeptieren, hat den Ticketverkauf in die Höhe getrieben und so die Erwartungen der Veranstalter deutlich übertroffen. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Swiss Life Hall
27. März
Lina
Lina rebelliert für Individualität und möchte jeden darin bestärken, so zu sein, wie er möchte. Das klingt deutlich erwachsener, weiblich und klare Themen setzend: Songs, die zeigen, wie sie wirklich tickt. Ab 19 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Foto: Gerhard StoletzkiHistorisches Museum Hannover
27. März bis 28. Juli
Trecker nach Hannover
Gorleben und die Bewegung zum Atomausstieg
Im März 1979 war es soweit: Im „Gorleben-Treck“ zogen Männer und Frauen aus dem Wendland in großer Zahl in die Landeshauptstadt – auf Traktoren, Fahrrädern und zu Fuß. Und es wurden immer mehr. Was hatte sie bewogen, sich bei strömendem Regen auf den langen Weg nach Hannover zu machen? Zeitgenössische Fotos, Dokumente, Zeitzeugenberichte und „Erinnerungsstücke“ berichten über die Ereignisse und ihre Auswirkungen. ProtagonistInnen im Wendland und in Hannover kommen zu Wort, AkteurInnen und Initiativen werden vorgestellt – und mehrere illustrative Inszenierungen lassen die Protest-Szene in Hannover, Gorleben und auch die Position der AKW-Befürwortenden anschaulich werden. Schließlich richtet sich der Blick auf das Wendland nach 1979, beleuchtet den politischen Protest seither und zeigt anhand der „Kulturellen Landpartie“, wie sich das Wendland als Kulturregion etabliert hat. Eine „Mitmachstation“ für große und kleine BesucherInnen sowie ein spannendes Film-, Vortrags- und Begleitprogramm runden diese besondere Ausstellung ab. Eröffnung am 26. März, ab 18 Uhr. Mehr Infos unter www.hannover.de.

 

Theater am Aegi
28. März
Das Rilke Projekt
Wunderweiße Nächte
Rilkes Lyrik und Texten mit der Musik eine weitere Dimension hinzuzufügen, damit ist dem Komponisten- und Produzententeam Richard Schönherz und Angelica Fleer etwas ganz Besonderes gelungen. Mit ihrem Rilke Projekt nehmen sie dem bedeutendsten Dichter der Moderne nichts von der ursprünglichen Kraft und Magie seiner Worte, lassen ihnen den nötigen Freiraum und erzeugen zugleich mit originellen Klanggebilden eine neue Dimension des Hörens und Verstehens. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

TUI Arena
29. März
AnnenMayKantereit
Ausverkauft. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter
www.hannover.de

 

Musikzentrum
29. März
Chefboss
Chefboss, das ist Abrissparty-Pop und Tanzen, das ist Dancehall auf Deutsch, das ist Boom, Boom, Boom und vor allem eins: ein hochgerüstetes Hitdezernat. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Capitol
29. März
Lea
Ausverkauft. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Swiss Life Hall
29. März
SSIO
HipHop für Fans von Kopfnickerbeats. Ob mit seinem Bühnenbild, seinen Auftritten auf Festivals wie dem Splash, beim Videodreh oder mit der Wahl seiner Albumtitel hat SSIO einen Charakter erschaffen, der über seine gesamte Karriere authentisch geblieben ist und mittlerweile nicht mehr aus der deutschen Rap-Szene wegzudenken ist. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.livingconcerts.de.

 

Pavillon
29. März
Bastian Bielendorfer: Lustig, aber wahr!

Programm, das die Schraube des privaten Wahnsinns noch einen Tacken weiterdreht. Denn wo andere Komiker nur Witze machen, bohrt Bielendorfer tief im eigenen Leben als kinderloser Mopsbesitzer Mitte 30, der das einzige studiert hat, was man in seiner Familie noch mehr braucht als Lehramt: Psychologie. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Theater am Aegi
29. und 30. März
Maybebop – Ziel:Los!
Vier Typen. Vier Mikrofone. Deutsche Texte. Bestes Entertainment. Das zehnte Bühnenprogramm nach siebzehn gemeinsamen Jahren. Übrigens A-cappella. Das ist aber eigentlich auch egal. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Orangerie Herrenhausen
29. März
Konzert der Kammermusik-Gemeinde Hannover: Dover Quartet
mit Werken von Laks, Mendelssohn Bartholdy, Barber und Haydn. Ab 19.30 Uhr, mehr Infos unter www.kammermusik-hannover.de.

 

KoKi Hannover
29. bis 30. März
Silent Movie Stummfilmnacht
Mehr Infos unter www.hannover.de

 

Stadt Hannover
30. März
Hannover ist putzmunter
Müllsammelaktion zum Mitmachen. Mehr Infos unter www.hannover.de

 

Café Glocksee
30. März
Hila Ruach
Mit ihrem Sound, der Garage-Rock, Pop und Psychedelia mit entwaffnend ehrlichen Texten kombiniert, wurde Hila zur israelischen Indie-Königin. Ab 21 Uhr, mehr Infos unter www.cafe-glocksee.de.

 

Swiss Life Hall
30. März
Maite Kelly

Mit ihrem unvergleichlichen Stil, überragendem Talent, unwiderstehlichem Charme und ihrer hinreißenden Leidenschaft hat sich Maite Kelly in kürzester Zeit einen festen Platz in der Schlager-Elite gesichert. Ab 19 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Musikzentrum
30. März
Kissin‘ Dynamite
+ John Diva & The Rockets Of Love

Den fünf Rockern gelang in den letzten Jahren ein charakterstarker Spagat zwischen modernen Sounds und zeitgemäßen Hooks, zwischen Old-School-Nostalgie und jenen klassisch-großen und ebenso zeitlosen Rock-Hymnen, die in uns die Erinnerung an ein Gänsehaut-Stadionkonzert aus den 80er-Jahren weckt und die für die Ewigkeit geschaffen sind. Ab 20 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Theater am Aegi
31. März
Jan & Henry

Musiktheater für Kinder.
Bekannt aus dem TV-Kinderprogramm „KIKA“ erleben die neugierigen, liebenswerten und leicht tollpatschigen Erdmännchen Jan und Henry interessante Abenteuer für die kleinen Zuschauer. Ab 15 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.

 

Pavillon
31. März
Gaby Köster: Sitcom
Gaby Köster, die ungekrönte „Queen of Comedy“, betritt wieder die Comedy-Bühne.
Darin zeigt Gaby Köster, dass sie trotz des „drecksdrisseligen Schlaganfalls“ (O-Ton) den Humor nie verloren und sich den Blick auf und für die schrägen und lustigen Situationen des Lebens bewahrt hat. Ab 19 Uhr, mehr Infos unter www.hannover-concerts.de.


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren

Stadtkind twittert