Tag Archive | "2019-04"

X-tra: Kampfkunst & Selbstverteidigung

Tags:

X-tra: Kampfkunst & Selbstverteidigung


Eine Übersicht zu Angeboten in Hannover gibst es hier:

1904-Beileger-Selbstverteidigung

 

Mt unserer ersten Broschüre zum Thema „Kampfkunst und Selbstverteidigung“ sind wir auf den ersten Blick ungewohnt martialisch unterwegs (Ars Martialis bezeichnet übrigens die Kunst des römischen Kriegsgottes Mars). Die traditionellen Kampfkünste wurden oft mit dem Ziel entwickelt, die Ausübenden auf militärische Kampfeinsätze vorzubereiten. So finden sich in manchen Stilen sogar noch Waffen, wenn auch meist in ritualisierter Form. Sieht man bei den zahlreichen Spielarten der Kampfkunst aber genauer hin, so ist schnell zu entdecken, dass jede einzelne auch philosophische, kulturelle und manchmal sogar religiöse Aspekte aufweist, die oft weit über rein Sportliches oder den tatsächlichen Kampf im Sinne einer körperlichen Auseinandersetzung hinausgehen. Auch die Regeln der verschiedenen Kampfkünste, die je nach persönlichem Anspruch zuweilen bis in die tägliche Lebensführung hineinreichen, transportieren häufig moralisch-erzieherische Aspekte, die die Seele, das Rückgrat des Kampfsports bilden. Doch gekämpft wird natürlich auch, allerdings mehr mit- als gegeneinander. Sozusagen in friedlicher und fairer Zwietracht. Was ebenfalls positiv auffällt: Häufig trainieren Frauen mit Männern. Oder Kinder mit Senioren. Jeder absolviert auf seinem Level, was er oder sie kann und will. Spaß und Miteinander stehen im Vordergrund.

Wir haben bei der Zusammenstellung dieser Broschüre Lust bekommen, das eine oder andere mal selbst auszuprobieren. Denn uns sind Menschen begegnet, die eine angenehme Ruhe ausstrahlen, die ihr Gleichgewicht offensichtlich gefunden haben. Die Kampfkünste scheinen ein lohnender Weg zu sein. Und der Weg ist ja bekanntlich das Ziel.

Abgelegt unter X-tra: Kampfkunst & SelbstverteidigungEinen Kommentar verfassen...

MUDO Schule Hannover

Tags:

MUDO Schule Hannover


Foto: MUDO Schule HannoverKampfkunst als Lebensweg – das ist die freie Übersetzung von MUDO. Und dieser Lebensweg setzt sich aus den sogenannten „Fünf Vortrefflichen“, die Kampfkünste, Heilkünste, Musik, Kalligraphie und Literatur vereinen, zusammen.

Der Heilpraktiker mit eigener Praxis für vor allem Traditionelle Chinesische Medizin, Sven Angersbach, betreibt seit über 40 Jahren Kampfkünste. Im vergangenen Jahr erreichte er nach Prüfung durch den Taekwondo-Großmeister Lee Bum-I (9. Dan) den 8. Dan und wurde gleichzeitig zum offiziellen Nachfolger des Großmeisters ernannt. Seine Schule ist durch den Kukkiwon-World Taekwondo Headquarter international anerkannt und bietet neben Taekwondo auch Qigong und Reiki an. Zur Erklärung: Taekwondo ist eine aus Korea stammende Kampfkunst, die ihre Wurzeln im Taekyon und Subak hat und sich durch elegante und kraftvolle Bewegungen auszeichnet. Diese Kampfkunst gliedert sich in die fünf Bereiche Mattchuo Gyorugi, Poomsae, Gyorugi, Gyok Pa und Hosinsul. Das Erlernen geht sowohl nacheinander als auch ineinander.

Qigong heißt übersetzt Üben mit der Lebenskraft (koreanisch Kigong). Dieses Üben kann in Bewegung, im Stehen oder auch im Sitzen stattfinden. Sven Angersbach praktiziert einen medizinischen Qigong-Stil, der auch Teil einer Behandlung im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin sein kann und für eine Verbesserung des Wohlbefindens, die Anregung der Selbstheilungskräfte sorgen soll.

Reiki ist schließlich eine der einfachsten Methoden, um die universelle Lebensenergie verstärkt aufzunehmen und konzentriert weiterzugeben. Alle Ebenen des Seins werden hier mit einbezogen und alle Aspekte unseres Wesens in ein ausgewogenes Gleichgewicht gebracht.

Die Kurse sind nach Fortschrittsgraden gestaffelt, zu festen wöchentlichen Terminen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene für eine Stunde die verschiedenen Künste erlernen. Beim Taekwondo ist auch Gruppenunterricht mit der Familie möglich. Die Kurse beginnen hier meist mit einer aktiven oder passiven Meditationseinheit. Und je nach Wahl geht es dann beispielsweise beim Taekwondo weiter mit spezieller Gymnastik, Techniken wie Tritten und Schlägen, Formläufen oder Partnerübungen. Um die eigene Fitness muss man sich dabei zunächst keine Sorgen machen, die Kondition entwickelt sich schnell mit dem Training.

Foto: MUDO Schule HannoverDae Sabom Sven Angersbach
Edenstraße 8
30161 Hannover

Tel. 0511  62 69 90
info@mudo-schule.de

www.mudo-schule.de

Fotos: MUDO Schule Hannover

Abgelegt unter X-tra: Kampfkunst & SelbstverteidigungEinen Kommentar verfassen...

WingTsun-Schule Hannover

Tags:

WingTsun-Schule Hannover


Foto: © Frank RohneSeit 2006 befindet sich die WingTsun Schule Hannover-Linden in der Limmerstraße 81. Es herrschen angenehme Umgangsformen, die dem Miteinander entgegenkommen.

Geleitet wird die Schule von Sifu Rudi Hoffmann, der seit 1989 WingTsun praktiziert. Der 57-jährige Sozialpädagoge und WingTsun-Meister bietet mit seinem Ausbilderteam Unterricht für alle Altersklassen an. Die Trainingseinheiten werden zu zweit durchgeführt, um eine optimale, individuelle Betreuung jeder Schülerin und jedes Schülers zu gewährleisten.

WingTsun kann jeder lernen, unabhängig von Alter oder Fitness!

WingTsun baut auf dem vorhandenen Potenzial der Schüler auf. Nicht Muskelkraft und Kondition sind die Voraussetzungen, sondern die Bereitschaft, sich auf den eigenen Körper einzulassen, seine Stärken kennenzulernen und zu nutzen. Das Erlernen eines koordinierten und gesunden Bewegungsablaufs sowie eine geschärfte Wahrnehmung stehen im Mittelpunkt des Trainings. Wer WingTsun lernt, entwickelt ein intensives Körperverständnis und ein neues Selbstbewusstsein.

WingTsunler verlassen die „Opferrolle“ und kommen schon deshalb seltener in gefährliche Situationen. Außerdem lernen sie zunehmend, bevorstehende Konflikte selbstsicher zu deeskalieren, wodurch WingTsun einen Beitrag zur Gewaltfreiheit leisten kann!

Ein erfolgreicher Bestandteil der Schule ist das Kinder- und Jugendlichen-WingTsun. Derzeit gibt es fünf Kindergruppen für Kinder von 5-12 Jahren und zwei Teenagergruppen für Jugendliche von 13-16 Jahren.

Foto:© Frank RohneZusätzlich wird noch die Kampfkunst Zhong Xin Dao unterrichtet, hier geht es um Achtsamkeit, Körperstruktur und Blitzfight, eine Kombination aus unterschiedlichen Kampfsportarten wie Thai Boxen und Grappling.

Die WingTsun-Schule Hannover gehört der Europäischen WingTsun Organisation an, dem weltweit größten Kampfkunstverband.

Wer jetzt Lust bekommen hat, kann gerne einen Termin für ein kostenloses, unverbindliches Probetraining ausmachen.

Limmerstraße 81
30451 Hannover,

Tel. 0511-844 34 68

info@wts-h.de
www.wingtsun-schule-hannover.de

 

Fotos: © Frank Rohne

Abgelegt unter X-tra: Kampfkunst & SelbstverteidigungEinen Kommentar verfassen...

Judo-Jiu-Jitsu-Vereinigung Hannover von 1928 e.V.

Tags:

Judo-Jiu-Jitsu-Vereinigung Hannover von 1928 e.V.


Foto: Judo-Jiu-Jitsu-Vereinigung Hannover von 1928 e.V.Wer Lust hat auf Judo oder Jiu-Jitsu kann in der frisch sanierten Halle der Grundschule am Welfenplatz loslegen – auf neuen Matten mit neuem Schwung!

In der JVH trainieren Kinder ab etwa 6 Jahren und Erwachsene unter der kompetenten Anleitung lizensierter Lehrer. Besondere körperliche Anforderungen gibt es nicht, so gibt es im JVH auch eine relativ starke Judo-Seniorengruppe mit Teilnehmern, die an die 80 Jahre alt sind. Je nach Alter und Fortschritt treffen sich die Trainingsgruppen abends zu festen Zeiten. Der Trainer ist da, und Fortgeschrittene, können sich ihre Übungseinheiten im Rahmen der Trainingszeiten selbst einteilen, wenn sie sich zum Beispiel auf Gürtelprüfungen vorbereiten.

Kinder, für die Zur Zeit nur Judo angeboten wird, trainieren anfangs noch recht spielerisch und lernen Grundlagen wie zum Beispiel das richtiges Fallen. Dann folgen die komplizierteren Techniken wie Würfe, Heben und Haltegriffe.

Foto: Judo-Jiu-Jitsu-Vereinigung Hannover von 1928 e.V.Von Anfang an gibt es die Möglichkeit, ein bis zweimal im Jahr Gürtelprüfungen abzulegen, das machen auch schon die ganz Kleinen. Die legen im Prinzip die gleichen Prüfungen ab, wie die Erwachsenen, was natürlich eine enorme Motivation ist. Und wenn Lust und Ehrgeiz dafür da sind, können Groß und Klein in einer entsprechenden Turniermannschaft trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen, die an etwa drei Tagen im Jahr stattfinden. Auch freundschaftliche Turniere gegen andere Schulen sind ab und zu im Programm.

Im Gegensatz zu Judo, das sich auf Würfe, Hebe- und Bodentechniken konzentriert, und wo bestimmte Dinge, wie Griffe im Bereich des Kopfes schlicht verboten sind, ist Jiu-Jitsu eher eine echte Kampfsportart, die Techniken aus Judo, Karate und Aikido zusammenführt. Jiu-Jitsu, wie es in der JVH für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene angeboten wird, ist ein relativ offenes und modernes System, das auch verändert und angepasst wird. Aber selbstverständlich gibt es auch hier Regeln, Würfe und Hebel stehen im Vordergrund, Schläge und Tritte gibt es in der Regel nicht. Der Fokus liegt beim Jiu-Jitsu auf Selbstschutz und Selbstverteidigung.

Foto: Judo-Jiu-Jitsu-Vereinigung Hannover von 1928 e.V.Bei entsprechendem Interesse kann auch ein Selbstverteidigungskurs für Frauen angeboten werden, auch hier finden sich bei der JVH offene, kompetente Ansprechpartner.

Das tolle an beiden Sportarten ist die Möglichkeit, das Training individuell anzupassen. Wer zum Beispiel zunächst Schwierigkeiten hat, lange zu stehen, kann Einheiten am Boden absolvieren. Die einzige Voraussetzung ist Freude an der Bewegung und die Fähigkeit, sich selbst einzuschätzen, was die persönliche Leistungsfähigkeit angeht.

Wer interessiert ist, kann jederzeit vorbeikommen, sich kurz beim Trainer melden und es einfach mal ausprobieren! Die Sportkleidung sollte allerdings keine Reißverschlüsse oder Knöpfe haben, damit man sich daran nicht verletzen kann. Später wird dann im Gi, dem klassischen Judoanzug trainiert. Und wenn der dann erst mal mit einem Gürtel gebunden wird, der nicht mehr weiß ist, wie der allerers­te, macht es gleich doppelt so viel Spaß.

Kinder trainieren  je nach Alter dienstags, donnerstags oder freitags von 17:00-18:30 Uhr,
Jugendliche und Erwachsene dienstags, donnerstags oder freitags von 18:30-20 Uhr, donnerstags bis 22 Uhr.

Der Monatsbeitrag beträgt  12-15 Euro, die einmalige Aufnahmegebühr 25 Euro, zusätzliche Jahresbeiträge für den Verband von 15-24 Euro.

www.jvhannover.de

Foto: Judo-Jiu-Jitsu-Vereinigung Hannover von 1928 e.V.

Fotos: Judo-Jiu-Jitsu-Vereinigung Hannover von 1928 e.V.

Abgelegt unter X-tra: Kampfkunst & SelbstverteidigungEinen Kommentar verfassen...

ZENKARATE – Kampfkunst mit Geist

Tags:

ZENKARATE – Kampfkunst mit Geist


Karate, das ist Wucht und Präzision – eine legendäre Technik. Wenn es ernst wird, explodiert die Energie, trifft punktgenau die Schwachstelle des Angreifers und stoppt so die Gewalt. Das Zenkarate von Helmut Queckenstedt im TAO Hannover geht über diese reine Kampftechnik aber noch weit hinaus. Seit über 40 Jahren lehrt er sein besonderes Karate in seiner Schule für Kampfkunst, Bewegung und Meditation und schlägt dabei eine Brücke von der chinesisch-japanischen Weisheitspraxis des ZEN zum modern-westlichen Verhaltenstraining und Selbstmanagement. Mit der Zenkampfkunst kann man seinen Alltag vitalisieren, neue Lebensenergie gewinnen und lernen, seine große innere Kraft zu spüren und einzusetzen. Zenkarate weckt Tatkraft und Kampfgeist. Als einer der Pioniere der Zenkampfkunst in Deutschland bietet Helmut Queckenstedt eine gründliche Ausbildung im Karatedo (Zenki Ryu Karate Do) mit sowohl traditionellen als auch innovativen Ansätzen.

Das Training gliedert sich in vier Bereiche: Das als Kihon bezeichnete fundamentale Gruppentraining beinhaltet zunächst die grundlegende Energetisierung und Vitalisierung mit einem Karate-Workout und Fitnesstraining. Hinzu kommen das Training der Grundprinzipien und Basistechniken bis zur Verinnerlichung, die Schulung von Wucht und Dynamik sowie Konzentration und Schärfe und die regelmäßige Grundreinigung von Körper und Geist. Im als Kata bezeichneten selbstgeführten Training verfeinern die Schüler dann unter anderem die erlernten Fähigkeiten im persönlichen und traditionellen Energietanz. Der Kampf gegen die Schatten dient der Feinschulung der Bewegungs-und Verhaltensmuster, der Kampftanz der Eigenständigkeit und Wehrhaftigkeit.

Im Kampf- und Handlungstraining Kumite stehen Selbstschutzkompetenz, Konfliktfähigkeit und Durchsetzungskraft im Mittelpunkt. Hier geht es beispielsweise um Würde, Integrität, Mut, Strategie und Taktik, aber auch um die Würdigung von Streit, Rivalität und Zorn auf dem Weg zur echten Sanftmut. Im Zazen, dem transpersonalen Tiefentraining sowie Meditations- und Erkenntnistraining, geht es schließlich darum, dass die Schüler ihr Bewusstsein vertiefen und erweitern und sich der eigenen Spiritualität öffnen.

Die Karateschule bietet regelmäßige Anfängerkurse. Vorab finden kostenlose Infoabende statt, zu denen sich Interessenten telefonisch oder per E-Mail anmelden können.

Stephansplatz 12
30171 Hannover

Tel. 0511 9805719

info@zenkarate.de
www.zenkarate.de

Abgelegt unter X-tra: Kampfkunst & SelbstverteidigungEinen Kommentar verfassen...

Martial Arts Team Hannover

Tags:

Martial Arts Team Hannover


Foto: © Frank RohneKampfkunst ist ein unglaublich erfüllender Part des Lebens, wenn man sich darauf einlässt! Bist Du bereit für eine neue Erfahrung? Dann räume Deine inneren Widerstände, alle „Wenn“ und „Aber“ beiseite und mache mit uns den ersten Schritt auf einer neuen Reise!
Das Martial Arts Team Hannover – kurz MAT, nach dem englischen Wort für „Matte“ – ist eine helle, freundliche und moderne Kampfsportschule in Hannover-List.
Wir unterrichten Kampfsport, Kampfkunst und Selbstverteidigung: Kick- und Thaiboxen, Luta Livre aus Brasilien, die Stock-Kampfkunst Dog Brothers Martial Arts (DBMA) und im Bereich Selbstverteidigung das israelische Krav Maga. Darüber hinaus sind wir in Niedersachsen einzige Anbieter von Senshido und Street Combatives, zwei der führenden prinzipienbasierten Konzepte für realitätsbezogenen Selbstschutz. Außerdem bieten wir Fitnessboxen, funktionelles Krafttraining und Kettlebelltraining an.

Was uns so besonders macht?

Unser fachliches Know-how: Wir sind Experten. Wir gehören zu den Wenigen, die neben langjähriger Erfahrung im Vollkontakt-Kampfsport auch im Bereich Selbstschutz und Selbstverteidigung seit vielen Jahren mit den kompetentesten Trainern aus dem In- und Ausland zusammenarbeiten. Wir sind immer up to date und besuchen regelmäßig Trainingscamps und Fortbildungen.

Unsere didaktische Kompetenz: Wir haben Lizenzen als Trainer und Übungsleiter, haben Sportlehrer in unseren Reihen und schulen uns intern wie extern, um den höchstmöglichen Trainingswert zu generieren.

Unsere einzigartige Atmosphäre:
Erfahrung, Humor und Aufrichtigkeit bestimmen unseren Umgang. Unsere Mitglieder sind Menschen aller Altersgruppen, die sich in einem freundschaftlichen Trainingsumfeld treffen und respektvollen Umgang miteinander haben. Bei uns trainieren Freizeitsportler und aktive Wettkämpfer – alles „ganz normale Leute“.

Unsere Räumlichkeiten: Unsere Kampfsportschule hat einen großen Kursraum mit Mattenfläche für unsere Kurse im Bereich Kampfsport und Selbstverteidigung und einen Fitnessraum, in dem funktionelles Krafttraining, Kettlebellkurse und freies Training stattfinden. Wir haben Umkleiden, Duschen und legen großen Wert auf Hygiene. Bei uns kannst Du freies WLAN und kostenlose Parkplätze vor der Tür nutzen.

Martial Arts Team Hannover
Sportschule Ralf Nosko
Lister Damm 17
30163 Hannover

info@mat-hannover.de
www.mat-hannover.de
MAT.Hannover

Foto: © Frank Rohne

Abgelegt unter X-tra: Kampfkunst & SelbstverteidigungEinen Kommentar verfassen...