***Verlosung von 5 Bücher-Sets des kurz Verlags: Minimalistische Klassiker für zwischendurch!***

Was tun, wenn die Neugier auf die Klassiker der Weltliteratur groß ist, doch Zeit und Muße fehlen, um die unzähligen Seiten der dicken Wälzer zu lesen? Ganz einfach, lest die alten Meisterwerke in der praktischen Kurzversion, herausgegeben vom hannoverschen kurz Verlag. Bisher stehen fünf Bücher zur Auswahl: Mary Shelleys „Frankenstein“, Herman Melvilles „Moby Dick“, William Shakespeares „Romeo & Julia“, Franz Kafkas „Die Verwandlung“ und Jane Austens „Stolz & Vorurteil“.

Wie es zu der Idee kam, Klassiker zu schrumpfen, und wer hinter dem kurz Verlag steckt, verrät euch der folgende Artikel von Janina Martens, der bereits in der Februar-Ausgabe des STADTKINDes erschien.

Wer eines von fünf solcher Bücher-Sets des kurz Verlags gewinnen möchte, sollte an unserer Verlosaktion teilnehmen. Einfach bis zum 2. Mai eine Mail unter dem Stichwort „kurz Verlag“ an gewinnen@stadtkind-hannover.de schicken. Viel Glück!


kurz Verlag

Klassiker in wenigen Worten

Moby Dick, Stolz und Vorurteil, Frankenstein. Viele Klassiker großer Weltliteratur sind dicke Wälzer. Da fehlt es auch echten Leseratten oft an Zeit und Muße. Abhilfe schaffen nun Anna-Lena Drewes (24) und Sarah Kölbel (30): Mit ihrem jüngst gegründeten „kurz Verlag“ geben die beiden Hannoveranerinnen literarische Klassiker in (sehr!) kurzer Verfassung heraus.

„Liebe ist stärker als Blut“ – mit diesen paar Worten bringen Anna-Lena Drewes und Sarah Kölbel die Essenz von Shakespeares „Romeo und Julia“ auf den Punkt. Der knappe Satz ist auch zugleich der Titel ihrer minimalistischen Neuauflage des dramatischen Meisterwerks. Gerade einmal 24 Seiten umfasst das Kurzbuch, in normaler Schriftgröße wäre es sogar nur eine halbe DIN A4 Seite lang. Solche Kurzversionen haben die beiden Hannoveranerinnen noch von vier weiteren Werken angefertigt – und sie im Dezember in ihrem kurz Verlag veröffentlicht: Kafkas „Die Verwandlung“, „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen, „Frankenstein“ von Mary Shelley und schließlich Melvilles „Moby Dick“ (übrigens unter dem neuen, treffenden Titel „Fetter Fisch tötet“).

Die Idee dazu hatten sie bereits im Studium – vor fast drei Jahren: Ihr Verlagskonzept, das vom Innovationsfonds Kunst & Kultur der Stadt Hannover gefördert wird, entstand als ein Projekt im Studiengang Visuelle Kommunikation. Als eine Reaktion auf das schnelllebige, digitale Zeitalter, wie Anna-Lena Drewes erzählt: „Fast jeder von uns hat Klassiker auf seiner Leseliste, aber man schafft es nicht, sie zu lesen. Einfach, weil man so viel um die Ohren hat und heutzutage alles schnell gehen muss.“ Also beschlossen die Kommilitoninnen kurzerhand, große Literaturklassiker radikal zu kürzen: Bereits auf dem Cover wird der Inhalt des Werkes in einem Satz erklärt und drinnen steht eine extrem knappe Textfassung. Von dem eigentlichen Werk bleibt also kaum etwas übrig. Die Herausgeberinnen sind sich dessen bewusst: „Der eigentliche Charakter des Buches geht natürlich verloren. Es entsteht eine andere Tonalität, alles ist eben sehr kurz, klingt dadurch auch banal“, erklärt Anna-Lena Drewes. Doch das sei durchaus gewollt. Denn es sei keineswegs das Ziel ihres kurz Verlags, das Lesen von Klassikern zu ersetzen. Im Gegenteil: Durch die Kurzversion solle der Leser im besten Falle auf den Geschmack kommen und sich dann vielleicht doch noch an das Original heranwagen.

Die fünf kleinen Bücher aus dem kurz Verlag nimmt man jedenfalls gerne in die Hand. Ihnen ist anzusehen, dass ihre Herausgeberinnen professionell im Designbereich unterwegs sind: Die Büchlein sind hochwertig und ansprechend gestaltet. Dass sie sich somit ideal als Geschenk eignen und die beiden jungen Frauen mit ihrer Idee den Nerv der Zeit treffen, haben sie im Weihnachtsgeschäft gemerkt: „Es lief sehr gut. Wir hatten viele Nachbestellungen und wurden oft gefragt, ob wir vielleicht dieses oder jenes Werk auch mal gekürzt herausbringen könnten“, freut sich Anna-Lena Drewes. Noch ist der kurz Verlag ein Projekt, um das sich die beiden Hannoveranerinnen nebenbei kümmern – neben ihren Jobs im Kommunikations- und Marketingbereich. Aber sie haben noch viele Ideen für ihren kleinen Verlag. Als nächstes möchten sie erst einmal fünf weitere Klassiker in Kurzform herausbringen – am liebsten bereits zu Ostern.

Übrigens: Die bisher erschienenen Bücher gibt es für je 4 Euro im Buchstabenladen Qwertz, Egestorffstraße 6, und bei Decius, Marktstraße 52.

Weitere Infos unter: www.kurzverlag.de

Janina Martens

Fotos: © Arne Gutknecht

Diesen Beitrag kommentieren

  • Aktuell
  • Beliebt
  • Kommentare

Stadtkind twittert