8. Mai: ein Frühlingstag für die Demokratie


Programm der Sternmärsche zur und der Kundgebung an der Marktkirche

Geschichte und Gegenwart zeigen es, dass man sich für demokratische Werte engagieren muss, um sie zu erhalten. Unter dem Motto „8. Mai – ein Frühlingstag für die Demokratie“ sind alle Menschen eingeladen zu zeigen, dass Hannover für Freiheit und Toleranz steht. In der Marktkirche und draußen auf dem Platz sowie im Auditorium des „aufhof“ gibt es ein vielfältiges informatives und unterhaltendes Programm. Pastor Marc Blessing eröffnet den Tag um 13 Uhr mit dem traditionellen Mittagsgebet in der Marktkirche.
Mahnwachen und Demonstrationszüge

Wer gemeinsam mit anderen ein sichtbares Zeichen für Demokratie setzen möchte, kann an den Sternmärschen zur Marktkirche teilnehmen. Die Sternmärsche starten an vier Versammlungsorten, an denen Mahnwachen und Kundgebungen stattfinden:
• Am Holocaust-Mahnmal am Opernplatz wird um 15 Uhr der Schoah gedacht.
• Am Platz der Göttinger Sieben wird ab 15 Uhr eine Mahnwache zum Krieg um Gaza mit der Palästina Initiative Region Hannover und dem Oberbürgermeister a. D. Herbert Schmalstieg abgehalten.
• Am Küchengarten treffen sich Menschen um 15 Uhr unter dem Motto „Linden kommt“ zum Sternmarsch zur Marktkirche.
• Am Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer versammeln sich um 16 Uhr Menschen im Gedenken an die ermordeten KZ-Häftlinge, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion und weiteren Ländern. An der dortigen Kundgebung nimmt Oberbürgermeister Belit Onay teil. Von dort
startet ebenfalls ein Sternmarsch zur Marktkirche.

Die Veranstaltenden bitten alle Teilnehmenden, bei den Versammlungen und beim Sternmarsch keine
Nationalflaggen mitzuführen und zu zeigen.

Podiumsdiskussionen im „aufhof“
Im Auditorium des „aufhof“ werden drei Podiumsdiskussionen stattfinden.
• Beim Kaffeekränzchen diskutiert Ministerpräsident Stephan Weil um 14 Uhr mit vier ausgelosten Schülerinnen und Schülern sowie mit Peter Holik (Fährmannsfest e. V.) über Zusammenhänge von Geschichte und Gegenwart anhand der Daten „8. Mai 1945 – 8. Mai 1949 – 8. Mai 2024“; moderiert
von Lars Kompa (Stadtkind Hannover).
• Um 18 Uhr bei der Teestunde mit Oberbürgermeister Belit Onay wird über das Thema „Demokratie und Vielfalt“ geredet. Moderator des Gesprächs ist Peter Holik.
• Unter der Überschrift „Awareness – Räume ohne Furcht“ beleuchtet Moderator Lars Kompa um 19:30 Uhr mit Kaniye Simone Beer (Kulturpalast), Daniela Klockgether (Stadtjugendwartin) und Alexander Schreeb (Pastor der Jugendkirche), wie sehr der Wunsch nach Sicherheit und Inklusion
mittlerweile in allen Bereichen der Gesellschaft präsent ist.
Der „aufhof“ ist ab 10 Uhr geöffnet, sodass Interessierte die Ausstellung „40 Jahre Fährmannsfest“ und
das Café der Hannoverschen Kaffeemanufaktur besuchen können. Die Ausstellung, gefördert von
Neustart Kultur, ist vom 8. Mai bis 1. Juni dienstags bis samstags von 10 Uhr bis 18 Uhr im „aufhof“ zu
sehen. Der Eintritt ist frei

Programm in und an der Marktkirche

Nach dem Mittagsgebet mit Pastor Marc Blessing werden in der Marktkirche Lesungen vom Stadtsuperintendenten Rainer Müller-Brandes und der Pressesprecherin des Evangelischlutherischen Stadtkirchenverbands Hannover Insa Becker-Wook zu hören sein. Nils Schumacher wird
eigene Zeilen und Wolfgang Borcherts Text „Das ist unser Manifest“ vortragen. Axel LaDeur, Moritz Backhaus und Ulfert Smidt werden diese Wortbeiträge an der Orgel begleiten.

Draußen auf dem Marktplatz auf der „Bunten Bühne“ wird Ministerpräsident Stephan Weil um 14:45 Uhr eine Rede halten. Oberbürgermeister a. D. Herbert Schmalstieg wird sich um 16:30 Uhr zum Thema „Frieden, Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung“ äußern. Oberbürgermeister Belit Onay wird um 17:30 Uhr seine Gedanken zu diesem Festtag kundtun.

In einer Talk-Runde gegen 15:45 Uhr befragt Moderator Jan Egge Sedelies (Hannoversche Allgemeine Zeitung) Peter Holik (Fährmannsfest e. V.) und Insa Becker-Wook (Evangelisch-lutherischer Stadtkirchenverband Hannover) zur Idee und Organisation der Veranstaltung.

Auf dem Platz an der Marktkirche und in der Schmiedestraße informieren zahlreiche Initiativen über ihre Aktivitäten. Bei der Aktion „Unsere Hände gegen rechts“ der AG Demokratie und Antifaschismus können alle mitmachen und ihren bunten Handabdruck auf weißen Laken hinterlassen. Der
evangelisch-lutherische Stadtkirchenverband Hannover stellt sein Liegestuhlprojekt „Sommer der Emotionen“ vor. Uwe Stelter informiert über sein Kunstprojekt „EINE STADT“, das den Blick für Weltoffenheit und Vielfalt öffnet. Zur „Aktion D-Day“ gehört unter anderem ein Fotoprojekt, das ab 31.
Mai auf digitalen Werbeflächen in Hannover zu sehen ist. Außerdem werden „Aufstehen für den Frieden, Hannover“, Bündnis „Bunt statt braun“, Friedensbüro Hannover, NABU und weitere Organisationen sowie Parteien werden mit Infoständen vertreten sein.

Das musikalische Programm der „Bunten Bühne“ wird vorgetragen von Bantamba Moolu (Djembemusik, 14 Uhr), Macclesfield (Indie-Rock, 15 Uhr), Peace Development Crew (Reggae/Dancehall, 16:45 Uhr), Roberto y sus Muchachos (kubanische Musik, 17:45 Uhr) und SpVgg Linden-Nord (Tanzmusik nostalgique, 19:30 Uhr).

Um 19 Uhr spricht der Stadtsuperintendent Rainer Müller-Brandes eine Danksagung, bevor die letzte Band, die SpVgg Linden Nord, das Fest musikalisch ausklingen lässt.

Versammlungen und Sternmarsch zur Marktkirche
15:00 Uhr Holocaust-Mahnmal
15:00 Uhr Göttinger Sieben
15:00 Uhr Küchengarten
16:00 Uhr Ehrenfriedhof

Marktkirche
13:00 Uhr Mittagsgebet mit Marc Blessing
Orgelmusik mit Axel LaDeur
14:30 Uhr Lesung mit Nils Schumacher
15:30 Uhr Lesung mit Insa Becker-Wook
anschließend Orgelmusik mit Moritz Backhaus
16:00 Uhr Lesung mit Rainer Müller-Brandes
anschließend Orgelmusik mit Moritz Backhaus
16.30 Uhr Lesung mit Lvova Olina
17:00 Uhr „Das ist unser Manifest“ von Wolfgang Borchert – Lesung mit Nils Schumacher
anschließend Orgelmusik mit Ulfert Smidt

„Bunte Bühne“ vor der Marktkirche
14:00 Uhr Bantamba Moolu
14:45 Uhr Ministerpräsident Stephan Weil (Rede)
15:00 Uhr Macclesfield
15:45 Uhr Talk-Runde
16:30 Uhr Oberbürgermeister a. D. Herbert Schmalstieg (Rede)
16:45 Uhr Peace Development Crew
17:30 Uhr Oberbürgermeister Belit Onay (Rede)
17:45 Uhr Roberto y sus Muchachos
19:00 Uhr Stadtsuperintendent Rainer Müller-Brandes (Rede)
19:30 Uhr SpVgg Linden-Nord z

„aufhof“ Auditorium
ab 13:00 Uhr Meet & Greet mit Beteiligten
14:00 Uhr „8. Mai 1945 – 8. Mai 1949 – 8. Mai 2024“ – Kaffeekränzchen mit Ministerpräsident Stephan Weil
18:00 Uhr „Demokratie und Vielfalt“ – Teestunde mit Oberbürgermeister Belit Onay
19:30 Uhr „Awareness – Räume ohne Furcht“ Podiumsdiskussion

Ein Kommentar für “8. Mai: ein Frühlingstag für die Demokratie”

  1. Brigitta56 sagt:

    Hallo!

Trackbacks/Pingbacks


Diesen Beitrag kommentieren

Stadtkind twittert