Jan Löchel

Schon mal gehört, den Namen? Vielleicht nicht. Aber Namen wie The Boss Hoss, deren „The Voice of Germany“-Schützling Ivy Quainoo, Pohlmann, Christina Stürmer oder Sasha kennt man dann ja doch. So könnte man fast schon Wetten abschließen, dass fast jeder eine CD zu Hause stehen hat, an der Jan Löchel irgendwie beteiligt war.

Filmmusik hat er auch schon reichlich geschrieben, zum Beispiel für „Bang Boom Bang“ im Jahr 1999, mit damals gerade einmal Mitte 20. Und nachdem er als Side Coach für The Boss Hoss bei bereits erwähnter Castingshow und zum Schluss sogar als Music Director von selbiger gearbeitet hatte, fiel ihm auf, dass er mal wieder was für sich selbst schreiben könnte. Gesagt, getan. Der Mann mit den riesigen Knopfaugen hat gerade eine EP herausgebracht, die der Einfachheit halber „III“ heißt. Darauf finden sich sechs Titel, alle sehr leise, sehr charmant, irgendwo zwischen Americana und Scandinavian Folk. Und tatsächlich kann man sich vorstellen, zu dieser Musik sowohl durch die Straßen von Minneapolis als auch an der Küste Jütlands entlang zu spazieren. Moment, Jütland? Da war doch was! Unter dem Titel „JYLLAND“, dem dänischen Namen Jytlands, veröffentlichte er nämlich 2015 zwei EPs, die er mit seinen Freunden Anne de Wolff und Ulrich Rode in Hamburg aufgenommen hatte. Das war nach getaner „The Voice“-Arbeit, als Jan auf einmal wieder Lust bekam, selber zu singen und zu spielen, weil es sich richtig anfühlte. Und jetzt, zwei Jahre später, ist auch auf „III“ immer noch nichts von künstlerischen Kompromissen zu hören, weil keine gemacht werden. Es gibt nämlich keinen Plan B. Und darum steht auf „III“ auch nicht mehr „JYLLAND“, sondern Jan Löchel. Von Jan für Jan (und für alle anderen auch), insbesondere aber wie Jan – warm, sonnig, verschmitzt, reizend und bezaubernd. Wer das einmal live erleben möchte: Der musikalische Geschichtenerzähler begleitet derzeit die Furys bei ihrer Sommertournee, unter anderem am 16. September im Weserberglandstadion in Hameln.

GS

Foto: © Anne de Wolff

www.janloechel.de
www.soundslikejylland.de


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren

  • Aktuell
  • Beliebt
  • Kommentare

Stadtkind twittert