Neues Theater

Foto: O. VosshageDas Neue Theater ist ein privat betriebenes Theater in der hannoversche Innenstadt mit Sitz in der Georgstraße. Es wurde 1962 an anderer Stelle als „Kleines Theater“ gegründet, bevor es im Mai 1962 als „Neues Theater“ eröffnete und ist unsubventioniert tätig. Unter seinem Gründer James von Berlepsch wurde es zum bekanntesten hannoverschen Boulevardtheater. Heute ist das Theater im Besitz der zweiten Generation mit einer Theaterbar, die sich zum Treffpunkt der hannoverschen Theaterszene gemausert hat. Seit 1974 gibt es einen Förderverein, der das Theater finanziell unterstützt. Neben den laufenden Stücken bietet das Neue Theater auch immer wieder Themenabende an, wie zum Beispiel über Heinz Erhardt, Heinz Rühmann oder Frank Sinatra, und begeisterte damit rund 42.000 Besucher in der letzten Spielzeit.

Georgstraße 54
30159 Hannover
0511 36 30 0 1
www.neuestheater-hannover.de

 

Vorschau

Aktuell noch bis zum 04.05.
BRANDHEISS – GELÖSCHT WIRD SPÄTER
Die Feuerwehr hat Nachwuchsmangel. Deshalb stehen die Löschkräfte in dem kleinen Dorf Drottelfeld vor dem Aus. Man muss die freiwillige Arbeit wieder attraktiver machen, damit auch junge Männer und Frauen in die Ortsfeuerwehr eintreten. Bis eines Tages Annika, die Tochter des Ortsbrandmeisters Hans Hansen, auf Heimatbesuch nach Drottelfeld kommt. Um für ihren neuen Job auf der Reeperbahn zu üben, funktioniert sie die Feuerwache zu einem Poledance-Studio um. Von diesem Umstand inspiriert, kommen die Feuerwehrmänner auf ganz neue Ideen: So haben doch auch schon die bekannten Firefighter in New York ihren Ruf als Retter genutzt, um Kalender und Postkarten von sich anzufertigen… Wem das Stück „Landeier“ gefallen hat, der wird auch „Brandheiß“ lieben, wirbt das Neue Theater für die Komödie mit Poledance von Jette Findeisenn mit Jenny Klippel, Andreas Heßling und anderen.

09.05. bis 06.07.
DÄNISCHE DELIKATESSEN
Eine großartige skandinavische Komödie mit Kult-Charakter nach dem gleichnamigen Film von Anders Thomas Jensen kommt ins Neue Theater, für die Bühne bearbeitet von Florian Battermann und Jan Bodinus. Zum Inhalt: Bjarne und Svend eröffnen ihre eigene Schlachterei. Diese läuft erstmal schlecht. Doch es kommt noch schlimmer: Bei Reparaturarbeiten wird versehentlich ein Elektriker über Nacht im Kühllager eingeschlossen. Svend gerät daraufhin in Panik und beginnt, den gefrorenen Elektriker zu Filets zu verarbeiten und diese zu verkaufen – und diese entwickeln sich schnell zum absoluten „Renner“. Nachschub muss her! Aber woher nehmen, wenn nicht morden?

17.04./ 19.05./ 23.06.
Aus dem Bauch heraus
mit Jan Mattheis
Bauchrednereien, Tricks und Gags – Jan Mattheis ist Comedian, Entertainer und Bauchredner.  Er verblüfft mit vertrackten Tricks und bringt das Publikum vor Lachen zum Weinen. Er verwandelt Papier zu Geld, verleiht Zuschauern fremde Stimmen und schafft es, seinen Puppen (sprich  zaubernden Stinktieren oder ignoranten Installateuren) Leben einzuhauchen.

14., 16. + 17.04./ 02.06.
Der Heinz Erhardt Abend
mit Jörn Brede
Der Oberkörper leicht vorgebeugt, eine Schulter hochgezogen, die Arme wild hin- und her schlenkernd, der Griff geht zur Hornbrille – Jörn Brede kommt mit Gestik und Mimik, aber vor allem stimmlich ganz dicht an das Original. Heinz Erhardt war und bleibt einzigartig. Brede lässt Erhardts Lieder und Texte, verschraubte Wortspiele und skurrile Verse in der Hommage an den unvergesslichen Kabarettisten wieder aufleben.

28.04.
Golden Ace
Meister der Täuschung
Das Magier-Duo Golden Ace begeistert in seiner Show mit vielen spannenden, aufregenden und poetischen Überraschungen und vor allem mit charmantem Humor. Alexander Hunte und Martin Köster beeinflussen ihre Zuschauer so, dass sie tun werden, was die beiden wollen – und trotzdem denken, sie würden nach ihrem freien Willen handeln. Sie lassen Gegenstände verschwinden und bringen das Publikum immer wieder zum Staunen.

Foto: O. Vosshage

Fotos: O. Vosshage


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren

Stadtkind twittert