Neu in der Stadt im Dezember

Foto: Frank RohneDas Café Spesso erstrahlt in neuem Glanz    
Das Feinkostcafé Café Spesso erstrahlt nach dem Umzug von der Podbielskistraße in die Sutelstraße in neuem Glanz. Wie gewohnt wartet das Café wieder mit frisch vor Ort hergestellten Nudeln aus Bio-Hartweizengrieß, hausgemachten Pizzen oder aromatisch-geröstetem Kaffee auf. Auch der täglich wechselnde Mittagstisch mit bei den Gästen hoch im Kurs stehenden Gerichten wie Lammhackbällchen auf Ratatouillegemüse oder Lachsfilet mit Penne aus dem Backofen ist wieder zu haben, ebenso wie täglich frische Kuchen. Das Café Spesso stellt übrigens in zweiter Generation eigenes Olivenöl der Spitzenklasse Extra Vergine her: In der griechischen Region Makedonien unweit des Paikon-Gebirges werden jährlich circa 2000 Liter Oliven geerntet, die kaltgepresst zu nativem Olivenöl verarbeitet werden und in Hannover auf dem Teller landen. Sutelstr. 79, 30659 Hannover. Öffnungszeiten täglich von 8-22:30 Uhr, Sa von 9-22:30 Uhr, So von 10-22:30 Uhr. Foto: Frank Rohne

 

Marmelonig:   
Fruchtaufstand im Honigregal      
Die Fazination für Bienen begann als Imker-Tochter für Anita Kleemann schon früh. Mit dem steigenden Interesse an der Honigproduktion begann sie im Herbst 2016 dann ihr eigenes Produkt zu entwickeln. Da ihr der bloße Geschmack von Honig nicht reichte, kam ihr auf einer Reise mit der Familie die Idee, Honig und Marmelade zu mischen – Marmelonig war erschaffen. Die Zubereitung enthält keine künstlichen Zusätze und wird nicht erhitzt, sodass der Geschmack und die wertvollen Bestandteile des Honigs und des konzentrierten Safts erhalten bleiben. Zudem werden ausschließlich Honige aus Europa mit hohem Qualitätsanspruch verwendet. Verwendbar ist das Produkt pur, auf Brot, über Waffeln oder Pfannkuchen, in Naturjoghurt oder um dem Tee eine besondere Note zu geben. Der seit Mitte November wiedereröffnete Pop-Up Store Hannover.Made in der Galerie Luise bietet Marmelonig ab sofort zum Verkauf an. Luisenstraße 5, 30159 Hannover. Öffnungszeiten Mo bis Fr von 10–19 Uhr, Sa von 10–18 Uhr. Weitere Infos untern www.marmelonig.de.

 

artomat:   
Ein Kunstautomat für Hannover   
Kunst statt Kippen! Hannover hat jetzt einen Art-o-maten, der bereits zur langen Nacht der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule am 20. September eingeweiht wurde. Aus dem leergerauchten Zigarettenautomaten ist ein Kunstautomat geworden, an dem sich auch NichtraucherInnen bedienen und originale „Kunst en miniature“ von KünstlerInnen aus Hannover erwerben können – und das Ganze für den Preis einer Zigarettenschachtel. Das Projekt der artothek Hannover ermöglicht originale Kunst zum kleinen Preis. In diesem Automaten findet man Kunstwerke von Anna Eisermann, Edin Vajric, Jisephine Altmeyer, Jasper Hirsch, Ute Heuer, Matthias Veitleder, Kalagrafik, Jascha Müller, Sebastian Maria Otto, Vera Burmester, Dorothee Weinlich und Quintessenz. Einfach Münzen einwerfen, die Klappe ziehen und sich überraschen lassen. Im Foyer der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover, Burgstraße 14, 30159 Hannover, Tel. (0511) 168 44 776. Geöffnet von Mo-Fr 8-21.15 Uhr, Sa 8-17 Uhr.

 

Siebenundsiebzig    
In der Bödekerstraße direkt am Lister Platz hat das „Siebenundsiebzig“ eröffnet. Der Laden konzentriert sich auf Vintage, Interieur und Kunsthandwerk, schöne und nutzbare Gegenstände mit einer eigenen Geschichte, Objekte zum Anfassen, Benutzen und Betrachten, zum Wenden und ins Licht Rücken. Inhaberin Uta Kühne hat auf ihrer Suche nach nachhaltiger Schönheit zahlreiche Antiquitäten versammelt, die zum Teil den 60er- und 70- Jahren entspringen, aber auch mal ein gutes Jahrhundert hinter sich haben. Wöchentlich erweitert sich das Sortiment, das Lampen, Teppiche, Porzellan, Möbel, Dekor, Vasen, Kessel, Kelche, Bilder, Schilder, Spiegel, Waagen, Kerzenständer, Bücher u. v. a. umfasst – wobei Kühne in enger Zusammenarbeit mit KunsthandwerkerInnen auch deren Produkte anbietet. Wer nicht einfach bloß Stöbern will, sondern als KunsthandwerIn eigene Werke im Geschäft anbieten möchte, kann Uta Kühne über ihre Homepage kontaktieren. Bödekerstraße 77, 30161 Hannover, Tel. (0511) 23546030, siebenundsiebzig.net, Öffnungszeiten: Di – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr, sonn- und montags geschlossen. Foto: Frank Rohne

 

BLVRD
Wenn Online und Offline beim Shoppen verschmelzen
BLVRD ist die erste offline Shopping-App und soll laut der Gründer Ari Berzenjie und Vian Feldhusen das Paypal für das analoge Shopping werden. Über das Smartphone kann man direkt erfahren, wo das Lieblingsoutfit in der Innenstadt zu finden ist. Die App bringt die Kunden zurück in die Läden, genau jene, die längst an den Onlinehandel verloren schienen, weil sie keine Lust auf Stress haben und deshalb online shoppen. Das Warten auf Pakete, Verpassen des Boten, das Anstehen bei der Post soll nun ein Ende haben, was natürlich auch für den nachhaltigen Aspekt spricht. Die Händler können ihrerseits sehen, was bei ihnen im Laden beliebt ist und entsprechend das Angebot anpassen. Also eine Win-Win-Situation, sowohl für Verbraucher als auch für Händler. Der persönliche Kontakt ist Ari und Vian sehr wichtig, daher sind sie viel auf Messen und Events unterwegs und halten Vorträge. Mit den Kooperationspartnern wie dem EHI (Handelsinstitut) oder dem BTE (Bundesverband für Textilwirtschaft) verfolgen sie gemeinsam das Ziel, den lokalen Handel zu stärken und die urbane Infrastruktur zu erhalten. Im November wurde der entwicklungsreife Stand des Prototypen finalisiert und die Entwicklung der Vollversion gestartet. Ab Anfang 2020 gibt die App auf dem Markt. Vorab testet sie eine ausgewählte Gruppe, zu der man sich momentan noch unter www.blvrd.de anmelden kann.

 

Kauflust 2020 
Ein bisschen Werbung in eigener Sache
Augen auf Ende November! Dann erscheint wieder der beliebte Einkaufsführer KaufLust, der vor allem die inhabergeführten Geschäfte in den Stadtteilen versammelt. Mit einer Auflage von 70.000 Exemplaren ist die Aufmerksamkeit garantiert. Den Einkaufsführer gibt es einfach zum Mitnehmen beispielsweise in vielen teilnehmenden Geschäften. Wer einen Stapel entdeckt, darf sich gerne bedienen. Insbesondere der Gedanke „Einkaufen nebenan!“ steht im Vordergrund. Nicht nur in der Weihnachtszeit sollte man den vielen kleinen Geschäften einen Besuch abstatten – bewusst offline! Wer nicht ganz aufs Internet verzichten möchte, für den gibt es die KaufLust aber auch online unter www.kauflust-in-hannover.com. Online planen, offline einkaufen!


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren

Stadtkind twittert