Marie Dettmer

Credit: Jutta WollenbergZu sagen, Marie Dettmer würde einfach nur lesen, wird der sehr speziellen Vortragskunst der Hannoveraner Rezitatorin in keinster Weise gerecht. Denn in ihren Lesungen verbindet sie ausgewählte Gedichte und Geschichten von Literaturschaffenden mit Informationen zu deren Leben und gibt Einblicke in zeitgeschichtliche Zusammenhänge. „Literarische Komposition“ nennt Dettmer ihre Vortragsart, mit der sie es möglich macht, Werk und Lebensweg von bekannten Schriftsteller*innen auf überraschende Weise neu zu entdecken. Dabei lässt sie sich gern auf ungewöhnliche Themen und Orte ein, inszeniert ihre Darbietungen zusammen mit anderen Künstler*innen und gestaltet besondere Kulturerlebnisse wie Literarische Spaziergänge, Stadtführungen oder Reisen durch Hannover und Region.
Auburtin, Busch, Fontane, Fried, Heine, Hesse, Kästner, Kaléko, Lessing, Morgenstern, Polgar, Rilke, Ringelnatz, Schwitters, Tucholsky, Walser – das sind nur einige der Autor*innen, deren Werke Marie Dettmer mal tiefgründig, mal humorvoll verspielt in Szene setzt. Ihr Repertoire reicht von Texten der Antike bis hin zur Gegenwart, in Sachen Genre ist ihre Literaturkenntnis ähnlich breitgefächert. So nimmt sie neben Prosa auch viel Lyrik ins Programm ihrer Lesungen, die oftmals einem bestimmten Themenschwerpunkt gewidmet sind, beispielsweise den Komplexen „Geschichte und Stadtbild“, „Malerei und Kunst“, „Natur und Garten“, „Humor“ oder „Philosophische Positionen“, die Dettmer literarisch und informativ untermalt. Seit vielen Jahren ist die Lesekünstlerin in diversen Kultureinrichtungen wie Museen, Bibliotheken und Buchhandlungen, aber auch in Gärten und Parks ein gern gesehener Gast, da sie mit ihren Veranstaltungen bisher kaum bekannte Aspekte dieser Orte und Räume wortreich ausleuchtet.
Zu den besonderen Formaten, die sie hierfür entwickelt hat, gehören zum Beispiel Führungen über die hannoverschen Friedhöfe, die sie für den Fachbereich Umwelt- und Stadtgrün veranstaltet. Im Oktober etwa führte die Literarische Komponistin über den „Sonnenfriedhof“ Lahe, dessen spannende Historie sie nachzeichnete, und über den Gartenfriedhof, auf dem die Grabstätten vieler berühmter Persönlichkeiten zu finden sind, wie die von Astronomin Caroline Herschel, Hofmaler Johann Heinrich Ramberg oder „Werthers Lotte“ Charlotte Kestner. Außerdem unternimmt Dettmer regelmäßig Streifzüge durch die grünen Oasen Hannovers, etwa den Maschpark oder den Berggarten, den sie zuletzt mit den „blumigsten“ Passagen aus William Shakespeares Werken im Gepäck erkundete. Auch im November zieht es sie wieder nach Herrenhausen, diesmal jedoch ins Museum im Schloss, wo sie anlässlich des 300-jährigen Jubiläums der Großen Fontäne spritzige Texte zum Thema Wasser präsentiert und der Faszination an imposanter Fontänenkunst bei verschiedenen Autor*innen nachspürt (08.11., 14 Uhr).
Schließlich gestaltet Dettmer auch seit vielen Jahren Literarische Stadtführungen für das Historische Museum Hannover, das sich zurzeit in einer langwierigen Umbauphase befindet. Im Rahmen des Ersatzprogramms „Geschichte unterwegs“ führt die Rezitatorin in diesem Monat durch den älteren Teil der Calenberger Neustadt, beleuchtet den Stadtteil mithilfe von Textzitaten aus verschiedenen Epochen und schildert spannende geschichtliche Ereignisse (14.11., 14 Uhr). Außerdem entführt sie Interessierte auf eine Literaturreise rund ums Leineschloss (15.11., 14 Uhr). Wen die herbstlichen Temperaturen jetzt eher ins Warme locken, der kann sich aber auch auf verschiedene Vorträge in Museen freuen – zum Beispiel auf eine literarische Annäherung an den altägyptischen Glücksgott Bes, passend zum Start der neuen Sonderausstellung im Museum August Kestner (07.11., 15 Uhr), oder eine „Ente literarisch“ beim Rundgang durch die Duckomenta im Landesmuseum (22.11., 15 Uhr).
Auch wenn Dettmer jetzt wieder einige Veranstaltungen durchführen kann, sind in den vergangenen Monaten seit März doch viele dem Virus zum Opfer gefallen. Dazu gehören auch die beiden Bildungsurlaube, die sie über die Bildungseinrichtung Forum Unna hier in Hannover anbietet. Im nächsten Jahr sollen sie aber wieder stattfinden und mit ihren fünftägigen Kursangeboten über Hannovers Industrie- und Gartengeschichte informieren.● Anja Dolatta

Foto: Jutta Wollenberg

Auch viele der anderen, in diesem Jahr ausgefallenen Veranstaltungen sollen nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Aktuelle Informationen sowie eine Übersicht über alle kommenden Termine der Literarischen Komponistin sind auf www.mariedettmer.de zu finden.


Schlagwörter:

Diesen Beitrag kommentieren