Archiv | Menschen

Arthur Koestler: Mit den Rücken zur Wand.  Israel im Sommer 1948

Arthur Koestler: Mit den Rücken zur Wand. Israel im Sommer 1948

„Während der ersten vierzehn Tage im Leben des neugeborenen Staates sah es so aus, als müsste er das Schicksal der kleinen Kinder unter Herodes teilen, deren zarte Körper dem Schwert zum Opfer fielen.“  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter LiterarischesEinen Kommentar verfassen...

… mit dem Schauspieler und Regisseur Lukas Holzhausen

… mit dem Schauspieler und Regisseur Lukas Holzhausen

Lukas Holzhausen wird im September als Philipp II. in Schillers „Don Karlos“ auf der Bühne stehen. Ein Gespräch über ein bemerkenswert aktuelles Stück, über Macht und Machtlosigkeit gegenüber den Mächtigen.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter Im GesprächEinen Kommentar verfassen...

Roberto Goldner  vom Zahnmobil

Roberto Goldner vom Zahnmobil

Porschefahrende Freizeitgolfer, die sich außerhalb ihrer Hochglanz-Praxis höchstens die Börsenkurse angucken? Solche Zahnärzte gibt es natürlich auch. Ganz andere trifft man beim Zahnmobil.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter Ehrenamtliches EngagementEinen Kommentar verfassen...

… mit Barbara Kantel, Rabea Schubert und Saham El-Gaban

… mit Barbara Kantel, Rabea Schubert und Saham El-Gaban

Barbara Kantel, Rabea Schubert und Saham El-Gaban sprechen über ihre Arbeit als TheaterpädagogInnen, über neue Aufgaben und Herangehensweisen in Corona-Zeiten und über analoge und hybride Zukunfstpläne.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter Im GesprächEinen Kommentar verfassen...

Büro für Eskapismus – Abtauchen in eine  andere Realität mitten in Hannover-Linden

Büro für Eskapismus – Abtauchen in eine andere Realität mitten in Hannover-Linden

Mit ihrer Gründung des „Büro für Eskapismus“ hat Miriam Wendschoff in Hannover ihren Traum verwirklicht und bereits im ersten Jahr rund 700 Spielende begeistert.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter Stadtkinder sind mutigEinen Kommentar verfassen...

Rolf Ohlendorf: Osterode und Hannover waren mir nie so nah!

Rolf Ohlendorf: Osterode und Hannover waren mir nie so nah!

Nach seiner Verrentung im Jahr 2018 begann Ohlendorf damit, seine Biografie zu schreiben, in der er die wichtigsten Etappen seines Lebens zusammenfasst: Die behütete Kindheit in Hildesheim, sein wechselhaftes Berufsleben und die Bundeswehrzeit, sein Coming-Out und die Entdeckung seiner Liebe zum Theater, die ihn für immer verändern sollte.  Den ganzen Beitrag lesen…

Abgelegt unter LiterarischesEinen Kommentar verfassen...

Stadtkind twittert